Freitag, 9. April 2021

X-22 Report vom 8.4.2021 - Offensive gewinnt an Stärke - Botschaft angekommen - Am Ende gewinnen die Patrioten - Episode 2448b

Freie Übersetzung von Dietrich, Dirk https://t.me/DDDDoffiziell


Je länger das Ganze andauert, desto mehr Menschen verlieren die Hoffnung. Viele denken, es ist alles dem Untergang geweiht, der Deep State hat gewonnen und es gibt keinen Ausweg mehr. Doch Du musst bedenken, dass das alles Teil des Planes ist. Die Menschen müssen erst an den Rand des Erträglichen gebracht werden, bevor sie beginnen, sich zu wehren. Erst dann sind sie bereit, sich gegen ihre Tyrannen aufzulehnen, ohne Rücksicht auf die Folgen. Leider sind wir da noch nicht angekommen, denn noch immer fügen sich zu viele Menschen und lassen sich ihre Rechte und ihr Leben wegnehmen. Wir sprechen später über all das, doch zuerst schauen wir auf Hunter Biden und seinen berüchtigten Laptop.


X22 Report Episode 2444a bis 2446a | Wirtschaft und Finanzwelt | Zusammenfassung vom 04.04. bis 06.04.2021 |

 

Episode 2444a - Die Zentralbank weiß, dass sie dem Untergang geweiht ist, Schadensbegrenzung eingeleitet 

 

Der Vorfall am Suezkanal hat das globalistische System bloßgestellt. Durch die Blockade hat Ägypten 1 Milliarde verloren und 50 Milliarden gingen im globalen Handel verloren.

Ägypten verliert 1 Milliarde Dollar durch Suez-Kanal-Blockade
 

Generalleutnant Oussama Rabie, Leiter der Suezkanal-Behörde, sagte, die Blockade des Suezkanals durch das Containerschiff MV Ever Given habe Ägypten einen Schaden von einer Milliarde Dollar beschert.

Gerichtsverfahren, die aus dem Vorfall resultieren, werden wahrscheinlich Jahre dauern, da durch die sechstägige Blockade der Welthandel in Höhe von 50 Milliarden Dollar gestört wurde.


Der Internationale Währungsfond singt das Loblied auf höhere Steuern 

Der Internationale Währungsfonds (IWF) will eine Politik der Vorverteilung und Umverteilung. Im Mittelpunkt des angeblich ganzheitlichen Ansatzes stehen natürlich höhere Steuern.

Die Verbesserung des Zugangs zu grundlegenden öffentlichen Dienstleistungen erfordert zusätzliche Ressourcen, die je nach den Gegebenheiten des Landes durch die Stärkung der allgemeinen Steuerkapazität mobilisiert werden können. Viele Länder könnten sich stärker auf Vermögens- und Erbschaftssteuern stützen.

Illinois im Fokus

Illinois hat 6.963 steuerpflichtige Körperschaften, doch der Staat ist pleite, die Rentenpläne sind bankrott. In Illinois wird nie etwas in Ordnung gebracht. Aber ratet mal, was die angebliche Lösung ist. Der Gouverneur will höhere Steuern. Doch hohe Steuern sind der Grund, warum Menschen aus Illinois fliehen.


Die Zentralbank (FED) beschäftigt sich mit Klima- und Rassenpolitik.

Klimawandel und Rassenpolitik - das sind die Themen, mit denen sich die US-Notenbank nun auseinandersetzen muss, während sie weiter in unbekanntes Terrain vordringt.

Warum das wichtig ist: Die Kehrtwende hat Auswirkungen darauf, wie eines der einflussreichsten Wirtschaftsgremien der Welt die Politik steuert und die Banken der Nation reguliert.

https://www.axios.com/federal-reserve-race-and-climate-d8a37385-7017-4e6e-9f7c-497c10b4d0b9.html 


Alles Alte ist wieder Neu.

Nicht alle Beispiele für leicht verdientes Geld führen zu Preisblasen bei Vermögenswerten - aber alle Preisblasen bei Vermögenswerten in den letzten 250 Jahren waren mit einer lockeren Geldpolitik verbunden.

Das große Bild: Nicht alle Blasen enden in Krisen, aber viele tun es - und dann sind in der Regel genau die Zentralbanken, die die Blase angeheizt haben, mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.


https://www.axios.com/monetary-policy-bubble-a4911b0e-7e08-4995-8588-4bb6cf98d5a2.html?deepdive=1 





Der Geldhahn



"Ich glaube nicht, dass es für die Zentralbanken eine Alternative zu dem gibt, was sie bisher getan haben, nämlich die Wirtschaft massiv zu unterstützen", sagte der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi im Dezember gegenüber Axios. "Die Unterstützung wird meiner Meinung nach noch eine ganze Weile anhalten."

Die Kehrseite der Intervention der Fed: Die Unternehmen sind größtenteils im Besitz der Reichen, die noch reicher wurden.


Umfrage: Kein Vertrauen in die Fed

 


Trotz ihres Einflusses auf die US-Wirtschaft sagen mehr als drei Viertel der Amerikaner, dass sie "ein wenig" oder weniger darüber wissen, wie die Fed arbeitet und was sie macht.

Wieso ist das wichtig? Die Menschen, die sagen, dass sie die Fed nicht verstehen, sagen mit größerer Wahrscheinlichkeit, dass sie dem, was die Fed tut, nicht vertrauen. Ein Zusammenbruch des Vertrauens könnte zu einer stärkeren Politisierung der Behörde führen.

 

Biden kehrt zurück zu politischen Normen bei Entscheidungen der Fed




Die moderne Fed ist darauf ausgelegt, frei von politischem Druck zu agieren, wie in einer Vereinbarung mit dem US-Finanzministerium von 1951 kodifiziert. Damit liegt die Geldpolitik bei der Fed und die Finanzpolitik beim Finanzministerium.

Realitätscheck: Der Präsident ernennt die Vorsitzenden und Gouverneure der Fed, die nicht auf Lebenszeit ernannt werden wie die Richter des Obersten Gerichtshofs, so dass die Politik immer einen gewissen Einfluss behalten hat.
     
Was sich geändert hat: Der ehemalige Präsident Trump hat die Fed und ihren Vorsitzenden Jay Powell, der von Trump selbst ausgewählt wurde, regelmäßig in die Pfanne gehauen. Das war beispiellos und ließ befürchten, dass die Politisierung der Fed zur neuen Norm werden würde.

  • Powell wies Trumps Angriffe öffentlich zurück, aber die Geldpolitik der Fed wurde Trump-freundlicher (d.h. lockerer), insbesondere als Reaktion auf die Pandemie.
  • Was die Bestimmung von Ursache und Wirkung angeht, müssen wir vielleicht auf Powells Memoiren warten.

 

Präsident Biden scheint sich an die Etikette aus der Zeit vor Trump zu halten, indem er sich nicht öffentlich zu den Entscheidungen der Fed äußert.

  • Das bedeutet, dass jede geldpolitische Entscheidung in Hinterzimmern getroffen wird, wahrscheinlich von Finanzministerin Janet Yellen, die Powells Vorgängerin bei der Fed war.
  • Präsidenten bevorzugen normalerweise, dass die Fed die Zinsen niedrig hält. Solange Powell seinen derzeitigen Kurs beibehält, ist nicht zu erwarten, dass die Spannungen unter der Oberfläche brodeln werden. Es ist jedoch zu beobachten, ob die Geldpolitik gestrafft wird, um einer Inflation vorzubeugen.


Die Quintessenz: Trump mag die Fed unverhohlen politisiert haben. Aber das war nur vorübergehend.

Das bedeutet übersetzt:

Trump übernahm die Kontrolle über die Fed, er kontrollierte, was die Fed tat, und jetzt müssen sie alles wieder auf den Stand bringen, wo sie die Kontrolle über die Fed haben.

Gehen wir nämlich zurück ins Jahr 2018.  Wie lautete ihr Plan? Die Zinssätze anheben, bis die Wirtschaft zusammenbricht. Sie wollten eine Entlastung ihrer Bilanz erreichen, was die Wirtschaft unter Trumps Präsidentschaft zerstört hätte.

 

Episode 2445a - Jetzt kann man alles erkennen, Yellen macht einen Schritt, Titelstory hat begonnen 


Trump hat das Land energieunabhängig gemacht. Die Gaspreise sind gefallen. Was sehen wir? Jetzt steigen die Kraftstoffpreise. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass die Menschen weniger Geld in der Tasche haben, zum Ausgeben. 

Breaking911 twitterte:

NEU: Der nationale Durchschnittspreis für Benzin in den USA ist seit Ende Januar um 20,8 % gestiegen und ist auf dem besten Weg, in dieser Woche einen Durchschnittspreis von 3 $ pro Gallone zu erreichen.



Auch die Holzpreise sind in den letzten 3 Monaten um 250% gestiegen. Wenn die Treibstoffpreise kontinuierlich steigen, was passiert dann mit Lebensmitteln und anderen Lieferungen? Also, wenn die Kosten für LKWs und Flugzeuge für Treibstoff steigen, dann werden wir eine Inflation erleben.


George Soros Gruppe bietet 20 Millionen Dollar an, um Joe Bidens Infrastrukturplan voranzutreiben

Die Open Society Foundations von George Soros haben 20 Millionen US-Dollar zugesagt, um die Infrastruktur- und Sozialvorschläge von Präsident Joe Biden voranzutreiben. 

Axios berichtet, dass die finanzielle Unterstützung einen Aufruf zum Handeln für andere demokratische Geber und Aktivisten auslösen könnte, die den ursprünglichen Infrastrukturplan des Präsidenten von mehr als 2 Billionen US-Dollar unterstützen, aber Biden auffordern, noch mehr Geld in die Hand zu nehmen. 

Es wird eine Fortsetzung eines persönlichen Bestrebens sein, das Soros unternommen hat, um die Demokraten und ihre Politik zu unterstützen.

Breitbart twitterte: 

Der Kampf gegen die Kräfte des von Soros finanzierten Radikalismus ist ein Job rund um die Uhr, der enorme Konzentration und Ressourcen erfordert.

 


Wer darf diese Summen bezahlen? Natürlich die Bevölkerung mit ihren Steuern. 


IWF streicht Schulden für 28 arme Länder bis Herbst 2021

WASHINGTON - Das Exekutivdirektorium des IWF verlängerte einen Prozess zum Erlass der Schuldenzahlungen für die 28 ärmsten Länder der Welt. Der Catastrophe Containment and Relief Trust (CCRT) sorgte im vergangenen Jahr für einen Schuldenerlass und wird nun bis zum 15. Oktober 2021 fortgesetzt.

Eric LeCompte, der Exekutivdirektor der religiösen Entwicklungsgruppe Jubilee USA Network und ein IWF-Experte, veröffentlicht die folgende Erklärung zur Verlängerung des CCRT-Schuldenerlasses:

"Dies ist eine gute Nachricht für die ärmsten Länder der Welt."

"Der Schuldenerlass bedeutet für diese gefährdeten Länder, dass Ressourcen für die Gesundheitsversorgung und soziale Dienste ausgegeben werden können."

"Während dies kurzfristig eine wichtige Schuldenerleichterung ist, müssen wir jetzt daran arbeiten, die Schulden langfristig zu streichen. Nur ein langfristiger Schuldenerlass kann die Entwicklungsländer dabei unterstützen, widerstandsfähig aus der Pandemie hervorzugehen."

-
Was ist hier gerade passiert? Wegen Ihrer Schulden ist jedes einzelne dieser Länder in Verzug geraten. Und genau jetzt hat der IWF bei 28 der ärmsten Länder beschlossen, dass sie die Schuldenzahlungen einstellen werden. Und warum? Weil sie nicht wollen, dass die Leute bemerken, dass ihr System versagt hat.


Yellen plädiert für eine globale Mindeststeuer auf multinationale Konzerne

Finanzministerin Janet Yellen drängte auf einen globalen Mindeststeuersatz für Konzerne, um die Führungsrolle der USA in den laufenden internationalen Steuerverhandlungen durchzusetzen.
Das Ziel ist es, Unternehmen daran zu hindern, ihren Standort dorthin zu verlegen, wo sie niedrigere Steuern vorfinden.
"Gemeinsam können wir mit einer globalen Mindeststeuer sicherstellen, dass die Weltwirtschaft auf der Grundlage gleicher Wettbewerbsbedingungen bei der Besteuerung multinationaler Unternehmen gedeiht und Innovation, Wachstum und Wohlstand anregt", sagte Yellen in ihrer ersten großen Rede, seit sie Finanzministerin ist.


-
Unternehmen entscheiden je nach ihren Ausgaben, wo sie sich niederlassen wollen. Und Steuern sind ein großer Teil davon. Aber Yellen schritt ein und sagte, wir wollen eine globale Mindeststeuer, die den Wettbewerb zwischen den Ländern beseitigen würde. Außerdem würde dies ihnen erlauben, das Ganze global zu kontrollieren, das ist die Agenda der Globalisten. Sie hat also gerade einen Schritt nach vorne gemacht und sie werden diese Körperschaftssteuer, diesen globalen Mindeststeuersatz für Unternehmen festlegen. Gewisse größere Unternehmen sind an der Sache beteiligt und wollen, dass dies geschieht. Sie ebnen das Spielfeld, so dass es keinen Wettbewerb mehr zwischen den Ländern gibt. 


Ein Sonnensturm, der 1582 wie ein "großes Feuer" aussah, könnte die Erde in diesem Jahrhundert noch einmal treffen und Schäden in Milliardenhöhe verursachen und die Stromnetze weltweit ausschalten, warnen Experten

Im Jahr 1582 traf ein Sonnensturm die Erde, der wie ein "großes Feuer" am Himmel aussah.
Der Sturm dauerte drei Tage und erstreckte sich von Europa bis Ostasien.
Heute würde der Sturm weltweite Stromausfälle und Schäden in Milliardenhöhe verursachen.
Der Sturm von 1582 soll sich jedes Jahrhundert ereignen, was darauf hindeutet, dass die Erde fällig ist.


 
-
Die Medien berichten wieder einmal über einen Sonnensturm. Tatsächlich gibt es so etwas wie einen Sonnensturm. Doch, sie werden berichten, dass es einen Sonnensturm gibt. Alle Agenturen könnten berichten, dass es ein Sonnensturm ist, genau wie bei der Pandemie. Sie könnten auch erzählen, dass der Solarsturm die Finanzindustrie, das Stromnetz und all diese Dinge getroffen hat, und dass wir uns im Moment in einem großen, zerstörerischen Zustand befinden. Es sieht so aus, als ob sie sich hier eine Art Titelstory ausdenken.


Episode 2446a - Die Menschen werden endlich das seit langem geplante Narrativ der Zentralbank durchschauen 

 
New Yorks Steuerbelastung ist die höchste des Landes

New York hat die höchste Steuerbelastung im Land. Die Grundsteuerbelastung des Empire State und die individuellen Einkommenssteuern stehen an erster Stelle, ebenso die gesamte Verkaufs- und Verbrauchssteuer.

Der Bericht zeigte, dass republikanisch geprägte Staaten eine geringere Steuerbelastung haben als demokratisch geprägte Staaten, wobei blaue Staaten insgesamt einen Satz von 19,32% erhalten, verglichen mit roten Staaten mit 31,36%. 
 
-
Weil die Steuern in New York so hoch sind, ziehen die Menschen von dort weg.  


Biden verteidigt Plan zur Erhöhung der Unternehmenssteuern, und sagt, es gäbe "keine Beweise", dass es der Wirtschaft schaden würde

Präsident Joe Biden verteidigte seinen Plan, die Unternehmenssteuer auf 28% zu erhöhen, mit dem Argument, es gäbe "keine Beweise", dass eine solche Erhöhung die US-Wirtschaft schädigen würde.

Präsident Joe Bidens 2,25-Billionen-Dollar-Infrastrukturpaket würde etwa 2,7 Millionen Arbeitsplätze schaffen, nur ein Bruchteil von den 19 Millionen, die von einigen Beamten aus den Reihen des Westflügels angepriesen werden - einschließlich des Regierungschefs selbst.

-
Biden treibt diesen Infrastrukturplan voran, bei dem es nicht um den Wiederaufbau Amerikas geht. Doch, das ist seine Titelstory. Es geht darum: "Ja, wir werden Amerika wiederaufbauen, wir werden die Infrastruktur verbessern, wir werden Amerika zu einem großartigen Land machen!"


Der Internationale Währungsfonds (IWF) und Frankreich begrüßen den US-Vorstoß für eine globale Mindestkörperschaftssteuer

Der Internationale Währungsfonds (IWF) und Frankreichs Finanzminister schlossen sich dem Chor der Befürworter einer globalen Mindestkörperschaftssteuer an und erklärten, ein Abkommen über die internationale Besteuerung sei nun "in Reichweite".

Die USA wollen, dass sich die G20 auf eine solche Steuer einigen, um das zu beenden, was Finanzministerin Janet Yellen einen "Wettlauf nach unten" bei der Besteuerung nannte, da Unternehmen ihre Gewinne im Ausland verbergen, um höhere Sätze in ihren Heimatländern zu vermeiden.


-
Der IWF und die Weltbank zahlen keine Einkommenssteuer, aber dennoch reden sie über Dinge wie Steuern, Steuerhinterziehung, Erhöhungen, Ungleichheit, besseren Wiederaufbau.
Wie also wird eine globale Mindestkörperschaftssteuer berechnet? Wie sieht die Kalkulation dafür aus? Wird das für ein Schwellenland auch funktionieren?
 
Nein, denn der gleiche Steuersatz wird die armen Länder viel härter treffen als die Vereinigten Staaten.


*Freie Übersetzung

 

Quellen: 

https://x22report.com/do-you-see-his-plan-how-do-the-people-take-back-the-power-crush-the-ds-system-ep-2444/ 

https://x22report.com/boomerang-ds-was-tricked-trapped-next-phase-coming-control-returns-to-the-people-ep-2445/

https://x22report.com/you-are-witnessing-the-offensivethey-are-dividedthere-is-light-at-the-end-of-the-tunnel-ep-2446/