Donnerstag, 7. Januar 2021

Auf dem höchsten Level - Teil 2 von 3 | von Neon Revolt

*Freie Übersetzung

 6. Januar 2021 von Neon Revolt

Teil 2 von 3. Den ersten Teil lest Ihr hier.


Wenn gemäß unseres Whistleblowers Joseph Rosati derjenige war, der für die Inszenierung des Angriffs auf Seth Rich verantwortlich war, und möglicherweise die beiden MS-13-Agenten aus dem Weg räumte, nachdem der Erpressungsversuch in die Hose gegangen war... wer hat ihn dazu angestiftet?

Was ihr gleich lesen werdet, ist ein Auszug aus mehreren Stunden geleakter Zeugenaussagen, die ich heute durchgehört habe, von einem Whistleblower - Zeugenaussagen, die derzeit unter Verschluss im Bezirksgericht von Maryland sind. 

Dies ist der Gerichtsfall:

https://casetext.com/case/united-states-v-white-641 


 

Und ja, das ist derselbe Fall, auf den Lin Wood vorhin auf Twitter hingewiesen hat:

https://twitter.com/LLinWood/status/1346325897306120192

Was folgt, ist eine Zusammenfassung der mehrstündigen Aussage des Pseudonyms Ryan White, die über mehrere Monate hinweg abgegeben und aufgezeichnet wurde, in der White behauptet, dass er von genau demselben Mann verhaftet wurde, der an der Ermordung von Seth Rich beteiligt war, und der anschließenden Vertuschung - Joseph Rosati.

White, der selbst als Privatdetektiv arbeitet, hatte routinemäßig Kontakt mit mehreren Männern, die in Regierungsbehörden arbeiten, darunter ein Secret Service Agent, Shaun Bridges, und ein weiterer DEA-Agent, Carl Mark Force.

In seiner Zeugenaussage würde White aussagen, dass Bridges und Force schließlich wegen erfundener Anklagen im Zusammenhang mit Bitcoin-Diebstahl und Geldwäsche auf dem Schwarzmarkt der Silk Road verhaftet worden wären. 

https://www.washingtontimes.com/news/2017/nov/8/shaun-bridges-ex-secret-service-agent-sentenced-ag/


"Ein in Ungnade gefallener ehemaliger Secret Service Agent, der bereits Zeit für den Diebstahl von digitalen Währungen im Wert von Hunderttausenden von Dollar von der Bundesregierung verbüßt, wurde für einen separaten Raub zu einer zusätzlichen zweijährigen Haftstrafe verurteilt.

Shaun Bridges, 35, wurde am Dienstag verurteilt, im Zusammenhang mit dem Diebstahl einer digitalen Geldbörse, die sich im Besitz der Regierung befand, im Wert von derzeit etwa 11,3 Millionen Dollar. 

Bridges war Mitglied der Bundes-Taskforce, die Silk Road untersuchte, einen Online-Marktplatz, der für die Vermittlung von illegalen Drogengeschäften im Wert von Hunderten von Millionen Dollar verantwortlich war, bevor er Ende 2013 von den US-Behörden zerschlagen wurde. 

Später gab er zu, während der Ermittlungen der Regierung etwa 20.000 Bitcoin von den Nutzern gestohlen zu haben, und wurde im Dezember 2015 zu 71 Monaten Haft verurteilt, nachdem er sich der damit verbundenen Geldwäsche und Behinderung der Justiz schuldig bekannt hatte."


https://www.vice.com/en/article/8q845p/dea-agent-who-faked-a-murder-and-took-bitcoins-from-silk-road-explains-himself


 

"Der ehemalige DEA-Agent mit Sitz in Baltimore, Maryland, war Mitglied der Silk Road Task Force, einer weitreichenden, behördenübergreifenden und gerichtsübergreifenden Strafverfolgungsmaßnahme, die schließlich Ross Ulbricht, auch bekannt als "Dread Pirate Roberts", dingfest machte. Im Februar 2015 wurde Ulbricht nach einem Geschworenenprozess in New York in allen Anklagepunkten verurteilt. Er verbüßt derzeit eine lebenslange Haftstrafe.

In Ulbrichts Prozess wurde die Carl Mark Force IV nicht erwähnt. Auch Shaun Bridges, der neben ihm angeklagte ehemalige Secret Service Agent, wurde nicht erwähnt. Die Verbrechensserie, die sie als Silk-Road-Ermittler begangen haben, unterlag zu diesem Zeitpunkt dem Siegel der Geheimhaltung durch die Grand Jury. Bridges benutzte die Anmeldeinformationen eines Silk Road-Moderators, der zum Informanten wurde, um Dread Pirate Roberts, den Administrator von Silk Road, auszurauben. Force gab sich als Auftragskiller aus und nahm Geld von DPR an, um den Informanten zu töten. Force und Bridges täuschten dann den brutalen Mord an dem Informanten vor."


Tatsächlich, laut White, wurden die Männer unter einen Bus von Rosenstein geworfen, weil Rosenstein aktiv klassifizierte Informationen an ausländische Regierungen verkaufte, einschließlich Russland - ein Akt des Verrats, an und für sich, aber fragwürdig schädlich für jemanden, der das Gesetz im Justizministerium aufrechterhalten haben sollte.  Doch mit der Ankunft der Trump-Administration änderte sich der Ton in DC, und Rosenstein wurde zunehmend ängstlich und nervös. Laut White wollte Rosenstein aufhören, Informationen an ausländische Regierungen zu verkaufen, aber das Memorandum schaffte es nicht bis zu Bridges, der weiterhin ausländisches Geld in Rosensteins Auftrag annahm.

Das empörte Rosenstein, der daraufhin seine Position und seine Verbindungen nutzte, um die Männer wegen Anklagen im Zusammenhang mit der Silk Road wegzusperren. Mit anderen Worten, Rosenstein verfolgte seine eigenen Leute, die zuvor mit ihm an verschiedenen ruchlosen Geschäften gearbeitet hatten - Bridges war in der Tat ein forensischer Computerexperte, der für seine Fähigkeit bekannt war, sich mit allen Arten von Elektronik auszukennen, und sogar, laut White, in der Lage war, Beweismaterial auf Maschinen zu platzieren - um etwas zu tun, was Rosenstein missfiel, und was Rosenstein möglicherweise einer rechtlichen Überprüfung ausgesetzt hätte.

Und nach diesem Verrat durch Rosenstein begann Bridges mit White zu sprechen. White sagt, dass Bridges ihm alle Details über den Mord an Seth Rich erzählte; Enthüllungen, die schockierten, aber White nicht überraschten.

Ich sollte hier hinzufügen, dass aufgrund der Morddrohungen und der Art seines speziellen Falles sowohl White als auch seine Frau derzeit im Zeugenschutz sind. Trotz dieser Drohungen hat sich White dazu entschlossen, sich zu äußern und Stellung zu beziehen, um Licht in diesen Justizirrtum zu bringen und möglicherweise zu helfen, die Republik zu retten.

Das meiste davon und einiges mehr wäre in einem Brief beschrieben, der nicht nur dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses im Jahr 2018 zur Verfügung gestellt wurde (als Teil eines größeren 920-seitigen Dokuments, das Unmengen von Untersuchungsergebnissen zum Rich-Mord enthält), sondern der auch Tom Fitton von Judicial Watch zur Verfügung gestellt wurde.

Niemand im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses, auch nicht Herr Fitton, scheint etwas mit den erhaltenen Dokumenten zu tun zu haben.




Habt ihr das auf Seite 2 mitbekommen?

"Diese Informationen deuteten darauf hin, dass Rod Rosenstein die Hilfe von zwei vertrauenswürdigen Agenten (Rosati & Boroshok) erbat, mit denen er in der Vergangenheit eng zusammengearbeitet hatte, um die Operation zu organisieren, um einen USB-Stick mit geheimen E-Mails abzurufen, die Herr Rich immer bei sich trug. Die E-Mails waren vom DNC-Server von Herrn Rich entfernt worden und später an Wikileaks verkauft worden."

Ich wiederhole - kein einziges Mitglied des House Intelligence Committee, noch Tom Fitton, hat nach meinem Wissen, jemals etwas mit diesen Informationen gemacht.

Nicht eine einzige Untersuchung ist als Ergebnis dieser Informationen zustande gekommen.

Nicht eine einzige Strafverfolgung. Nicht eine einzige Verhaftung.

Niemand in der gesamten Regierung oder den Medien hat etwas mit den oben dargestellten Informationen gemacht. Nicht einmal angebliche "Verbündete" von Präsident Trump.

Die wichtige Frage, die man sich jetzt stellen muss, ist also diese: Warum?

Warum ist aus all dem nichts geworden?

Könnte es sein, dass sie alle Angst hatten?

Aber vor wem? Vor Rosenstein?

Rosenstein hatte sicherlich eine gewisse Anziehungskraft in seinem Kreis, aber das war nicht, vor wem sie wirklich Angst hatten.

Nein, um diese Frage zu beantworten, müssen wir viel höher auf der Leiter der Macht in DC gehen.

Bis ganz nach oben...

Das erfahrt ihr im dritten Teil.


Links, Bilder und englischer Text hier: https://www.neonrevolt.com/2021/01/06/at-the-highest-levels-part-2-of-3/

 

 


1 Kommentar:

  1. Jetzt bin ich aber mal wirklich gespannt, welche Sumpfkreatur da zum Vorschein kommt!?

    AntwortenLöschen