Samstag, 30. Mai 2020

Warum dauern die Verhaftungen so lange?

30. Mai 2020 von Praying Medic

Seit mindestens einem Jahrhundert haben Menschen in Machtpositionen unsägliche Verbrechen begangen, ohne die Gerechtigkeit zu fürchten. Ich glaube, dass viele korrupte Menschen, die Machtpositionen innehaben, irgendwann einmal strafrechtlich verfolgt werden. Natürlich stimmen nicht alle mit meiner Einschätzung überein. Die Geschichte zeigt, dass mächtige Menschen nur selten für ihre Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden. Die Normalität der Voreingenommenheit sagt uns, dass die Dinge so sind, wie sie sind, und dass sich daran nie etwas ändern wird. Schließlich ist Donald Trump seit mehr als drei Jahren Präsident. Seine Regierung hatte viel Zeit, Verhaftungen vorzunehmen, und diese hatten sie nicht umgesetzt. Daher könnte man argumentieren, dass Trumps Leute nicht daran interessiert sind, gleiche Gerechtigkeit wiederherzustellen.

X-22 Report vom 29.5.2020 - [DS] setzt alle Mittel ein - Falle wurde gestellt - Flynns Telefonate veröffentlicht - Keine Deals - Episode 2186b

Übersetzung von Dirk Dietrich*


Der Deep State und die Massenmedien, diese unsichtbaren Feinde hinter den Kulissen, sind in Schwierigkeiten. Ihre Schein-Pandemie ist nicht so gelaufen, wie sie es wollten. Das Land öffnet sich wieder. Um davon und den vielen Informationen der Deklassifizierung abzulenken, inszenieren sie jetzt Rassenunruhen. Gott sei Dank glaubt in den USA kaum noch jemand den Massenmedien, denn sie gießen jetzt richtig Öl ins Feuer und heizen die Unruhen noch weiter an. Es wurden bezahlte Provokateure und Anstifter aktiviert, die die Massen aufhetzen und für die Gewalt in den Straßen sorgen. Das wollen sie, der Deep State und die Massenmedien. Chaos und Panik. Und sie wollen es in allen Städten. Sie wollen einen Bürgerkrieg inszenieren. Das ist ihr Ziel. Sie hoffen, dass Trump die Kontrolle verliert, doch der hat das FBI und das Justizministerium eingeschaltet, um die Drahtzieher hinter den Unruhen rauszufinden. Ein sehr brisantes Thema wird gerade aktuell und soll mit allen Mittel vor der Öffentlichkeit verborgen werden. Das sind die Flynn-Telefonate, in denen die Gespräche zwischen dem pensionierten Generalleutnant Michael Flynn und dem russischen Botschafter in den USA ausführlich beschrieben sind. Wir sprechen darüber später noch, doch zuerst schauen wir auf Richter Sullivan, der eigentlich mit dem Fall von General Flynn beauftragt war.


Verbinde die Punkte #399: Geschichten aus Schilda (30.05.2020)




Verbinde die Punkte #398: Trumpf König (29.05.2020)