Willkommen auf Qlobal-Change

Freitag, 29. Mai 2020

Trump verhängt weitere Sanktionen gegen China wegen des Wuhan-Virus, der Verletzung Honkongs Autonomie und dem Verstoß gegen die Verpflichtungen gegenüber Großbritanien


Transkript:

Trump nimmt Twitter ins Visier: Das Ende der Zensur rückt näher




X-22 Report vom 28.5.2020 - Trump signalisiert nächste Phase - Huber betritt den Ring - Das Spiel ist vorbei, Jack - Episode 2185

Übersetzung von Dirk Dietrich*

Der Deep State, die Massenmedien und die Demokraten sind in einer tiefen Panik, weil alles gescheitert ist, was sie versucht haben. Es ist davon auszugehen, dass von jetzt an bis zur Wahl im November Ereignisse geschehen, wie wir sie nie zuvor gesehen haben. Sie werden niemals aufgeben, denn sie kämpfen um ihr Überleben. Sie wissen, wenn Trump wiedergewählt wird, ist das Spiel vorbei. Sie werden Rassenkriege veranstalten, Schießereien, jede Art von Unruhe, um die Nachrichtenkanäle zu verstopfen und Kontrolle zu ihren Gunsten zu erlangen. Wird das funktionieren? Nein, denn die Informationen, die über die Deklassifizierung an die Öffentlichkeit kommen, gehen weiter und mit jeder Einzelnen kommt mehr Licht ins Dunkel ihrer Machenschaften. Wie zum Beispiel die über die ehemalige Botschafterin Yovanovich.


Verbinde die Punkte #397: Show Giganten (28.05.2020)



Executive Order zur Verhinderung von Online-Zensur vom 28.05.2020

Ausgestellt am: 28. Mai 2020



Aufgrund der Autorität, die mir als Präsident durch die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten von Amerika verliehen wurde, wird es hiermit wie folgt angeordnet:

Abschnitt 1.  Politik.  Die Redefreiheit ist das Fundament der amerikanischen Demokratie.  Unsere Gründerväter haben dieses heilige Recht mit dem Ersten Zusatz zur Verfassung geschützt.  Die Freiheit, Ideen auszudrücken und zu diskutieren, ist die Grundlage für all unsere Rechte als freies Volk.

In einem Land, in dem die Meinungsfreiheit seit langem hochgehalten wird, können wir nicht zulassen, dass eine begrenzte Anzahl von Online-Plattformen die Meinung auswählen, die die Amerikaner im Internet abrufen und übermitteln dürfen.  Diese Praxis ist grundlegend unamerikanisch und antidemokratisch.  Wenn große, mächtige Social-Media-Unternehmen Meinungen zensieren, mit denen sie nicht einverstanden sind, üben sie eine gefährliche Macht aus.  Sie hören auf, als passive Bulletin Boards zu fungieren, und sollten als Urheber von Inhalten angesehen und behandelt werden.

Das Wachstum von Online-Plattformen in den letzten Jahren wirft wichtige Fragen zur Anwendung der Ideale des Ersten Verfassungszusatzes auf die moderne Kommunikationstechnologie auf.  Heute verfolgen viele Amerikaner die Nachrichten, bleiben mit Freunden und Familie in Kontakt und teilen ihre Ansichten zu aktuellen Ereignissen über soziale Medien und andere Online-Plattformen mit.  Infolgedessen funktionieren diese Plattformen in vielerlei Hinsicht als ein Äquivalent des öffentlichen Platzes im 21.

Twitter, Facebook, Instagram und YouTube verfügen über eine immense, wenn nicht gar beispiellose Macht, die Interpretation öffentlicher Ereignisse zu beeinflussen, Informationen zu zensieren, zu löschen oder verschwinden zu lassen und zu kontrollieren, was Menschen sehen oder nicht sehen.