Samstag, 7. März 2020

X-22 Report vom 6.3.2020 - Kansas schickt eine Botschaft - Renegade wird den Preis bezahlen - Episode 2115b


Übersetzung von Dirk Dietrich*



Lasst uns beginnen mit den Nachrichten über die Wirtschaftskrise, die Tages- und Geo-Politik.

Der Deep State und die Demokraten sind nervös, weil ihr Ereignis an Kraft verliert, obwohl die Massenmedien ihr bestes tun, um die Angst der Menschen aufrecht zu erhalten. Q ist stumm seit einigen Tagen, doch das bedeutet nicht, dass wir nicht bestimmte Nachrichten erhalten. Aktuell sendete Kansas eine Botschaft und die hat mit Renegade zu tun. Wir werden etwas später darüber sprechen, doch zuerst schauen wir auf die Bidens, und welche Rolle sie in der Ukraine gespielt haben.

Hervorragender Überblick über die Kriminalität der Demokraten in der Ukraine


Die Demokraten taten alles, was sie Trump vorwarfen. Das ist keine Verschwörungstheorie mehr. Die Demokraten untersuchten Trump, um ihre eigenen Verbrechen zu verbergen, ähnlich ihrem Argument, dass alles eine "Verschwörungstheorie" sei.

Die Tatsache, dass Joe Biden schon Jahre vor seiner Ankündigung, für die Präsidentschaft zu kandidieren, gegen das Gesetz verstoßen hat, lässt Adam Schiffs Lügen über Präsident Trump auffliegen. Diese Tatsachen waren bekannt und wurden vor Bidens Ankündigung vertuscht.

Tatsächlich ist in einem ukrainischen Gerichtsverfahren dokumentiert, dass sie sich in die US-Wahl 2016 eingemischt haben. Das "Wer hat was getan" war auch in diesem Gerichtsverfahren gut dokumentiert. Auch hier fand all dies statt, bevor Rudy Giuliani 2018 persönlicher Anwalt von Präsident Trump wurde.

Keine Verschwörungstheorie mehr. Die Antwort der Demokraten auf diese Fakten ist, dass sie Teil einer "Verschwörungstheorie" sind. Die Korruption, die Giuliani gefunden hat, ist schockierend, und was er gefunden hat, war weit entfernt von einer Verschwörungstheorie.

Die Ukrainer haben dem Demokratischen Nationalen Komitee  (DNC) illegal geholfen, doch kein US-Beamter hat dies nach Bekanntwerden des Vorfalls weiterverfolgt. Anstatt dies zu untersuchen, hinderten das FBI und das Justizministerium ukrainische Beamte dabei, diese Informationen an Präsident Trump weiterzuleiten.

Die Fakten sind bekannt und werden ignoriert. Einige dieser Informationen wurden öffentlich, als Politico einen Artikel mit der Überschrift "Ukrainische Bemühungen zur Sabotage von Trump geht nach hinten los" veröffentlichte.

Ukrainische Regierungsvertreter versuchten, Hillary Clinton zu helfen & Trump zu unterminieren, indem sie öffentlich seine Amtsfähigkeit in Frage stellten. Ein ukrainisch-amerikanischer Agent, der für das Demokratische Nationalkomitee beratend tätig war, traf sich mit Spitzenbeamten in der ukrainischen Botschaft in Washington.

Deep State Funktionärin installiert. Diese Agentin war Alexandra Chalupa, die auch eine ehemalige Mitarbeiterin von Clinton im Weißen Haus war. Chalupa, die vom DNC angeheuert wurde, traf sich mit hochrangigen ukrainischen Beamten und arbeitete mit ihnen zusammen, um Schmutz über den damaligen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, Paul Manafort und Donald J. Trump Jr. im Jahr 2015/2016 zu sammeln.

.Manafort war aufgrund seiner früheren Geschäfte in der Ukraine ihr Tor zur Trump-Kampagne. Dies ist genau das, was das FBI, das DOJ und die Demokraten behaupteten, dass Trump in Bezug auf Hillary Clinton getan habe.

Diese Behauptungen haben die Mueller-Untersuchung veranlasst. Dann kam die Vertuschung in Fahrt. Ihr Ziel war es, Donald Trump etwas anzuhängen, um ihre eigenen Verbrechen zu vertuschen.

Das Undenkbare geschieht: Clinton hat verloren. Denken Sie daran, dass sie sich 2015 vor der Wahl zu 100 Prozent sicher waren, dass Hillary Clinton die Wahl gewinnen würde und dass all ihre Verbrechen für immer verborgen bleiben würden.

Chalupas größter Fehler war ein Text, den sie am 3. Mai 2016 an Luis Miranda gesendet hat, die am 17. September 2015 von Debbie Wasserman Schultz zur Kommunikationsdirektorin des Demokratischen Nationalkomitees ernannt wurde. In diesem Text hieß es: "Es kommt noch viel mehr auf uns zu. Am vergangenen Mittwoch sprach ich mit einer Delegation von 68 investigativen Journalisten aus der Ukraine. Sie steckten mich in das Programm, um über Paul Manafort zu sprechen, und ich lud Michael Isikoff (Chefkorrespondent für investigative Medien bei Yahoo News) ein, mit dem ich in den letzten Wochen zusammengearbeitet und ihn mit den Ukrainern in Verbindung gebracht habe."

Der schlagende Beweis. Das ist genau das, was die Demokraten Präsident Trump vorgeworfen und untersucht haben, und fast 40 Millionen Dollar haben sie selbst dafür ausgegeben.

Ausländische Informationen zu nehmen und sie in eine amerikanische Wahl einzufügen, negative Informationen, die die Wahl beeinflussen könnten, ist ein Teil dessen, was diese drei Jahre der Scheinuntersuchungen verursacht hat. Chalupa war auch an der Herstellung von Dokumenten beteiligt, die behaupteten, Manafort habe 12 Millionen Dollar erhalten.


Quelle:
 s://twitter.com/1776AmericaUSA/status/1235995220933738502?s=20


Mehr Infos zu diesem Thema in Rudi Giuliani's Gesunder Menschenverstand.