Mittwoch, 23. Dezember 2020

EXKLUSIV: Details zum Memo des Weißen Hauses - Wie die 'Pence Karte' Trumps Präsidentschaft am 23. Dezember retten kann

Ein Memo des Weißen Hauses, in dem dargelegt wird, wie Vizepräsident Mike Pence gesetzlich verpflichtet ist, Stimmen des Wahlkollegiums aus umstrittenen Staaten abzulehnen.



Quellen in der Trump-Administration bestätigen, dass Präsident Donald Trumps lautstärksten Befürworter innerhalb des Weißen Hauses festgestellt haben, dass sowohl US-Code und die Verfassung eine Formulierung enthalten, dass Vizepräsident Mike Pence unrechtmäßige Zertifizierungen des Wahlkollegiums ablehnen muss, aber Pence muss bis spätestens Mittwoch, dem Dezember 23, handeln.

Die Verfasser dieses Memos des Weißen Hauses glauben, dass die Bundeskontrolle über die Wahlen der Bundesstaaten bei Vizepräsident Mike Pence in seiner Rolle als Präsident des Senats liegt. Darüber hinaus hat Pence die alleinige Macht zu bestimmen, ob unzulässige Wahlmänner abgelehnt werden sollen. Allerdings ist Pence gesetzlich verpflichtet, dies am vierten Mittwoch im Dezember zu tun, der dieses Jahr auf den 23. Dezember fällt.

Die Quellen von National File im Weißen Haus gaben an, dass das Memo von denjenigen im Kreis des Präsidenten angefordert wurde, die am meisten daran interessiert sind, die 2020-Wahl und die daraus resultierenden Folgen so transparent wie möglich zu verwalten. Sie zeigen auch, dass der Druck, einen Weg zu finden, um die 2020 Wahl Integrität zu überprüfen, nicht nur aus dem Weißen Haus kommt, sondern kommt auch aus zahlreichen Agenturen in der Regierung.

Das Auftauchen des Memos könnte eine entschiedene Rollenverschiebung für Pence bedeuten, erklären unsere Quellen. Seit den Tagen unmittelbar nach der Wahl, ist Pence im Vergleich zu Präsident Trump und seinem Anwaltsteam relativ still geblieben.

Die Enthüllung, dass Pence allein vermeintlich betrügerische Electoral-College-Bescheinigungen zurückweisen kann, verschiebt das Rampenlicht von Präsident Trump und den Führern des Kongresses erheblich, indem sie das Wahlschicksal von Präsident Trump direkt auf die Schultern von Pence legt.

Dieses Memo wird wahrscheinlich die Reisepläne von Pence durchkreuzen, da der Vizepräsident vor kurzem seine Absicht angekündigt hat, für zwei Wochen nach dem 6. Januar nach Israel zu reisen, wenn er eine gemeinsame Sitzung des Kongresses leiten wird, laut der Times of Israel.


Was in dem Memo steht

Pence kann Wahlrechtsbescheinigungen des Electoral College von Staaten mit weit verbreitetem Wahlbetrug verweigern.

AUS DEM MEMO:

Artikel II, Abschnitt 1 der US-Verfassung schreibt vor, dass "jeder Staat auf die von der Legislative festgelegte Art und Weise eine Anzahl von Wahlmännern ernennen soll."  Daher sind die Papiere (oder "Schiefertafeln"), die die Staaten dem Präsidenten des Senats und dem Archivar der Vereinigten Staaten vorzulegen versuchten, keine legalen, zulässigen Bescheinigungen der Stimmen und Listen von Wahlmännern, wie sie in Titel 3, U.S.C., Abschnitte 9 und 11, aufgeführt sind.  Arizona, Georgia, Michigan, Nevada, Pennsylvania und Wisconsin verstießen gegen Art. 2, S.1, Cl.2 und 14. Zusatzartikel, Abschnitt 1, Gleichheitsschutzklausel bei der Durchführung ihrer Wahlen und machten damit ihre Wahlvorschläge unzulässig.

Am 14. Dezember haben die Staaten eine betrügerische und verfassungsrechtlich mangelhafte Zertifizierung ihrer Wähler gemäß 3 USC 7 vorgenommen.  Staats- und Bundesbehörden haben seit dem 4. November überwältigende Beweise für Wahlbetrug und Unregelmäßigkeiten entdeckt, die wahrscheinlich auf das Niveau von kriminellem Wahlbetrug und öffentlicher Korruption ansteigen. Zivilgerichte wiesen diese Beanstandungen verfahrenstechnisch ab, nicht inhaltlich.

Pence muss dann die Staatssekretäre in jedem angefochtenen Staat benachrichtigen, dass sie bis zum 6. Januar Zeit haben, eine legale Wahlmännerbescheinigung zu schicken.


AUS DEM MEMO:

Der Präsident des Senats, ebenso wie der Vizepräsident, sitzt gesetzlich im Nationalen Sicherheitsrat und ist in Informationen eingeweiht, die keine andere Person im Wahlprozess des Präsidenten hat - nicht die Staaten, nicht der Oberste Gerichtshof (SCOTUS), nicht der Kongress der Vereinigten Staaten. Dazu gehören insbesondere alle klassifizierten Beweise und Einschätzungen, die sich aus der EO 13848 über ausländische Einmischung in die US-Wahlen ergeben. Daher ist der Präsident des Senats in einzigartiger Weise qualifiziert, ein Urteil über unzulässige Wahlmänner zu fällen.

Dies ist keine Option für Pence. Wenn er beabsichtigt, sich vom 23. Dezember bis zum 6. Januar an das Gesetz zu halten, muss er diese Staaten anweisen, ihre Electoral College-Zertifikate zu korrigieren.

AUS DEM MEMO:

URTEIL:  All diese oben genannten Faktoren informieren und tragen zur Analyse des Vizepräsidenten bei, wenn er entscheidet, dass er als Vertreter des Bundessitzes der Regierung keine verfassungsmäßig zulässige Wahlmännerliste "erhalten" hat.  Aus diesem Grund ist er nicht nur verpflichtet, die Staaten aufzufordern, so schnell wie möglich Bescheinigungen und Listen gemäß Titel 3, U.S.C., Abschnitte 9 und 11 von Wahlmännern zu übersenden, die auf die von den Gesetzgebern der Staaten vorgeschriebene Weise ernannt wurden, sondern er ist auch die einzige Vollmacht, die die Befugnis hat, diese Entscheidung zu treffen.
Die Verfasser des Memos erklären National File auch, dass, unter der Annahme, dass die sechs angefochtenen Staaten - Pennsylvania, Arizona, Georgia, Michigan, Wisconsin, und Nevada - nicht ihre Electoral College-Zertifikate beheben, indem sie entweder in der Legislative wählen oder eine andere Wahl halten, wird Präsident Trump sich im Electoral College durchsetzen.

Da es nicht mehr 538 mögliche Wahlmännerstimmen geben wird, da sich mehrere Staaten durch ihre Weigerung disqualifiziert haben, wird Präsident Trump 232 Wahlmänner zu Bidens 227 hinzugewonnen haben.


Musterbrief für Staatssekretäre

Das Memo enthält auch einen Musterbrief, von dem unsere Quellen sagen, dass er jederzeit von Pence am 23. Dezember unterzeichnet werden könnte.




National File berichtete am vergangenen Wochenende zum ersten Mal über die Verantwortung von Pence, am 23. Dezember rechtmäßig zu handeln. Bisher ist National File nicht in der Lage gewesen, einen relevanten öffentlichen Kommentar von Pence oder seine Stellvertreter zu finden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten