Donnerstag, 8. Oktober 2020

Derek Chauvin - der einzige Polizeibeamte von Minneapolis, der des Mordes an George Floyd angeklagt ist - wird aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er eine "bargeldlose" Anleihe über 1 Million Dollar hinterlegt hat


  • Derek Chauvin wurde am Mittwoch aus der Justizvollzugsanstalt von Minnesota entlassenGerichtsakten zeigen, dass der ehemalige Offizier eine bargeldlose Kaution von 1 Million Dollar hinterlegt hat

  •  Chauvin, 44, war seit dem 31. Mai im Hochsicherheitsgefängnis festgehalten worden    Er wird wegen des Todes von George Floyd des Mordes zweiten und dritten Grades sowie des Totschlags zweiten Grades angeklagt  
       
  • Floyds Tod wurde in einem weit verbreiteten Video festgehalten, das Proteste gegen Polizeibrutalität und Rassenungerechtigkeit auf der ganzen Welt auslöste.
        
  • Der 46-jährige Schwarze starb am 25. Mai, als er wegen der Verwendung eines gefälschten 20-Dollar-Scheins in einem Feinkostladen in Minneapolis verhaftet wurde.  
        
  • Drei weitere reagierende Beamte wurden wegen Beihilfe angeklagt

 

Gerichtsakten zeigen, dass Chauvin freigelassen wurde, nachdem er eine von der Allegheny Casualty Company garantierte bargeldlose Anleihe in Höhe von 1 Million Dollar hinterlegt hatte


Der ehemalige Polizeibeamte von Minneapolis, der des Mordes an George Floyd angeklagt ist, wurde aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er eine Kaution hinterlegt hatte.

Derek Chauvin, 44, wurde am Mittwochmorgen aus der Minnesota Correctional Facility in Oak Park Heights entlassen, bestätigte die Strafvollzugsbehörde.

Der Ex-Cop kam frei, nachdem er eine von A-Affordable Bail Bonds, Inc. unterzeichnete bargeldlose Kaution in Höhe von 1 Million Dollar hinterlegt hatte, wie aus den Online-Gerichtsakten hervorgeht. 

 Chauvin befand sich seit dem 31. Mai im Hochsicherheitsgefängnis in Haft, nachdem er kurz vor seinem Tod auf Video mehr als acht Minuten lang sein Knie an Floyds Hals gedrückt hatte.

Er wird wegen Mordes zweiten und dritten Grades sowie Totschlags zweiten Grades angeklagt. Seine Kaution wurde ursprünglich auf 1,25 Millionen Dollar oder 1 Million Dollar mit Auflagen festgesetzt.

Eine vom Sheriff-Büro des Bezirks Hennepin eingesandte Entlassungsquittung zeigte, dass Chauvin um 11.22 Uhr freigelassen wurde.

Unter den Bedingungen seiner Freilassung muss er an allen Gerichtsverhandlungen teilnehmen und darf keinen direkten oder indirekten Kontakt - einschließlich sozialer Medien - mit Mitgliedern von Floyds Familie haben.

Er darf auch nicht in der Strafverfolgung oder im Sicherheitsbereich arbeiten und darf keine Schusswaffenmunition besitzen.

Floyds Tod wurde in einem weit verbreiteten Schaulustigenvideo festgehalten, das Proteste gegen Polizeibrutalität und Rassenungerechtigkeit auf der ganzen Welt auslöste.

Floyd, ein 46-jähriger Schwarzer, starb am 25. Mai, als er wegen der Verwendung eines gefälschten 20-Dollar-Scheins in einem örtlichen Feinkostladen in Minneapolis verhaftet wurde.

Chauvin, der weiß ist, kniete fast neun Minuten lang auf seinem Nacken nieder, wodurch Floyd ohnmächtig wurde, während drei andere antwortende Offiziere dabeistanden.  

Alle vier Polizisten wurden aus der Polizei von Minneapolis entlassen, nachdem Aufnahmen der tödlichen Konfrontation im Umlauf waren.  

Die ehemaligen Polizeibeamten Thomas Lane, J. Kueng und Tou Thao wurden wegen Beihilfe zur Tat angeklagt.

Die drei Offiziere hatten zuvor eine Kaution von 750.000 Dollar hinterlegt und sind bis zum Gerichtsverfahren auf freiem Fuß.

Gegenwärtig sollen alle vier Männer am 8. März gemeinsam vor Gericht gestellt werden, aber der Richter erwägt einen Antrag, sie getrennt vor Gericht zu stellen.

Chauvin erschien letzten Monat zum ersten Mal persönlich vor Gericht, nachdem er zuvor per Videolink erschienen war.

 Er trug einen orangefarbenen Gefängnisoverall, eine Gesichtsmaske und Handschellen und wurde nach der dreistündigen Anhörung von Justizvollzugsbeamten weggeführt, als Demonstranten in der Nähe des Gerichts ihn beschimpften.

Während der Anhörung entließ der vorsitzende Richter den örtlichen Staatsanwalt aus dem Mordprozess und beschuldigte ihn und sein Team der "schlampigen" Arbeit.

 Mike Freeman, Rechtsanwalt des Bezirks Hennepin, wurde zusammen mit den drei anderen Mitgliedern seines Teams von dem Fall abgezogen.

Richter Peter Cahill sagte, Freeman habe irrtümlich gehandelt, als er nach Floyds Tod seine Mitarbeiter schickte, um mit den medizinischen Gutachtern zu sprechen, ohne dass es unabhängige Zeugen für deren Diskussion gab.

Es war schlampig, niemanden dabei zu haben", sagte Cahill. Diese vier Anwälte sind von dem Fall entbunden. Sie sind jetzt Zeugen.

Es wird erwartet, dass das Urteil des Gerichtsmediziners eine wichtige und höchst umstrittene Rolle im Prozess spielen wird.

Das Büro des Gerichtsmediziners im Bezirk Hennepin sagte, dass Floyd einen kardiopulmonalen Arrest erlitt, während er von dem Beamten festgehalten wurde.

Bei der Autopsie wurde festgestellt, dass Floyd an "anderen signifikanten Erkrankungen" litt, darunter koronare Herzkrankheit und hypertensive Herzkrankheit sowie "Fentanylvergiftung; [und] kürzlicher Methamphetamin-Konsum".

Eine unabhängige Autopsie, die von Dr. Allecia Wilson und Dr. Michael Baden im Auftrag der Familie durchgeführt wurde, ergab, dass er als direkte Folge der Art und Weise seiner Verhaftung starb.

 

 

Quelle: https://www.dailymail.co.uk/news/article-8816023/Derek-Chauvin-released-prison-posting-non-cash-1million-bond.html

 

 


1 Kommentar: