Willkommen auf Qlobal-Change

Sonntag, 13. September 2020

Viele Hinweise, dass die Durham-Untersuchung abgeschlossen ist - möglicherweise werden die Anklagen bald kommen (aktualisiert)



Ein Hoffnungsschimmer, die Tage der bösen Jungs sind endlich gezählt - und dieser Tag ist heute.
Wir haben es schon immer wieder gehört - John Durham ist im Begriff, die vielen Gauner anzuklagen, die in die Spionage, die Aufstellung und den Putschversuch der Kandidatur und dann des Präsidenten Donald J. Trump verwickelt waren. Jeder, der dieses Ereignis - das wohl korrupteste Ereignis der modernen US-Politik und vielleicht der US-Geschichte - untersucht hat, hat geduldig gewartet.  Zahlreiche Verbrechen sind allein in der Öffentlichkeit bekannt.  Wann werden die Tage der Ganoven der Obama-Administration endlich gezählt sein?  Es gibt einige Hinweise, heute ist dieser Tag.
Im Folgenden sind einige Gründe zu der Annahme aufgeführt, dass die Untersuchung von Durham so weit fortgeschritten ist, dass Anklagen fallen gelassen werden können:



1. Wir hörten, dass die Durham-Untersuchung gemäß den Richtlinien des Justizministeriums abgeschlossen werden und die bevorstehenden Wahlen nicht behindern würde.
Wir berichteten am 10. August aus einem Bericht von Paul Sperry:
Während innerhalb des politischen Establishment in der US-Bundeshauptstadt Washington, D.C. viel spekuliert wird, dass der US-Staatsanwalt John Durham die Ergebnisse seiner so genannten Spygate-Untersuchung nach der Wahl vorlegen wird, um Anklagen wegen politischer Einmischung zu vermeiden, bezweifeln Quellen, die mit Durham in früheren öffentlichen Korruptionsfällen zusammengearbeitet haben, dass er sich politischem Druck beugen wird - und sie erwarten, dass er noch vor dem Labor Day (Tag der Arbeit in USA) die Fäden ziehen wird.
Durhams Chef, Generalstaatsanwalt Bill Barr, drängte auch auf die Idee, dass sein persönlich ausgewählter Ermittler Maßnahmen aufschieben würde. Bei der demokratischen Befragung auf dem Capitol Hill letzte Woche weigerte er sich, eine Freilassung vor der Wahl auszuschließen.
"Verpflichten Sie sich unter Eid, keinen Bericht von Mr. Durham vor den Wahlen im November zu veröffentlichen?" Die Abgeordnete Debbie Mucarsel-Powell (D-Fla.) fragte Barr unter Berufung auf die langjährige Politik des Justizministeriums, keine neuen Entwicklungen in politisch heiklen Fällen vor einer Wahl bekannt zu geben.
"Nein", antwortete der Generalstaatsanwalt kurz und knapp.
Die Politik des Justizministeriums verbietet es Staatsanwälten, in politisch belasteten Fällen offene Schritte zu unternehmen, in der Regel innerhalb von 60 Tagen nach einer Wahl. Dementsprechend müsste Durham bis zum Freitag vor dem Tag der Arbeit, dem 4. September, einen Schritt unternehmen.


Sperry fuhr fort:


"Ich würde es kaum glauben, dass er es unter allen Umständen verschärft", sagte der ehemalige stellvertretende FBI-Direktor Chris Swecker, der Durham persönlich kennt und mit dem hartgesottenen Staatsanwalt bei früheren Ermittlungen zusammengearbeitet hat.
Er wies darauf hin, dass Durham es riskieren würde, 16 Monate an Ermittlungsarbeit wegzuwerfen, wenn er die Aktion über die Wahl hinaus verzögert.

Anschließend schreibt Durhams Mitarbeiter Swecker: 

Swecker, der auch ein ehemaliger Staatsanwalt ist, rechnet damit, dass Durham etwa in der ersten Septemberwoche, wenn nicht schon früher, eine Anklage, einen schriftlichen Bericht oder eine Kombination aus beidem vorlegen wird. "Er muss seine Arbeit bis zum Labor Day (Tag der Arbeit in USA) erledigt haben und an die Öffentlichkeit bringen", sagte er. "Auf diese Weise vermeidet er jede Anschuldigung, dass er versucht hat, die Wahl zu beeinflussen.



Doch Generalstaatsanwalt Barr hat öffentlich erklärt, dass er keine Ermittlungen gegen den ehemaligen Präsidenten Obama und den Vizepräsidenten Biden, der derzeit für das Amt des Präsidenten kandidiert, vorgesehen hat. Daher könnte Barr glauben, dass eine Anklage gegen ehemalige Obama-Funktionäre die bevorstehende Wahl nicht behindert, und je früher der Bericht veröffentlicht wird, desto besser.

2. Der Rücktritt von Durhams vertrauter Bediensteten Nora Dannehy wurde gestern bekannt gegeben.

Gestern wurde berichtet, dass Nora Dannehy zurückgetreten sei, eine ehemalige Bundesstaatsanwältin, die von ihrem alten Chef, dem US-Staatsanwalt von Connecticut, John Durham, gebeten worden war, in den Staatsdienst zurückzukehren, um an der Untersuchung der Trump-Russland-Ermittlungen über die Missbräuche der Obama-Regierung und des Deep State mitzuarbeiten.


In ersten Berichten aus Connecticut hieß es, dass sie Berichten zufolge wegen Bedenken, dass die Untersuchung wegen der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen unter Druck geraten könnte, von Generalstaatsanwalt William Barr zurückgetreten sei.
Dannehys Rücktritt wurde vom Hartford Courant gemeldet. Der Courant berichtete, dass Kollegen von Dannehy sagten, sie sei keine Unterstützerin von Präsident Trump.

Bundesstaatsanwältin Nora Dannehy, eine Top-Beraterin des US-Staatsanwalts John H. Durham bei seiner Untersuchung in Russland, ist stillschweigend von der Untersuchung des US-Justizministeriums zurückgetreten - zumindest teilweise aus Sorge, dass das Ermittlungsteam aus politischen Gründen unter Druck gesetzt wird, einen Bericht zu erstellen, bevor die Arbeit erledigt ist, sagten Kollegen.
Dannehy, eine hoch angesehene Staatsanwältin, die seit Jahrzehnten mit oder für Durham arbeitet, informierte am Donnerstagabend per E-Mail ihre Kollegen in der US-Staatsanwaltschaft in New Haven über ihren Rücktritt aus dem Justizministerium. Die kurze E-Mail war eine kurze Abschiedsnachricht und sagte nichts darüber aus, dass sie unter politischem Druck stand, dass sie für Durham gearbeitet hat oder was das Team von Durham geleistet hat, so die Leute, die sie erhalten haben...

...Dannehy ist eine Karriereanwältin, die eng mit Durham zusammengearbeitet hat, bevor sie vor etwa einem Jahrzehnt die US-Staatsanwaltschaft verließ, um eine Position in der Verteidigungsindustrie zu übernehmen. Durham überredete sie, ins Justizministerium zurückzukehren und sich im Frühjahr 2019 innerhalb weniger Wochen seinem Team in Washington anzuschließen.

Kollegen sagten, Dannehy sei kein Unterstützer von Präsident Donald J. Trump und war ihrer Meinung nach in den letzten Wochen besorgt über den Druck von Barr - welcher Durham einberief -, vor der Wahl Ergebnisse vorzulegen. Sie sagten, sie habe seit Wochen den Rücktritt in Erwägung gezogen, in Konflikt mit der Loyalität zu Durham und der Sorge um die Politik...


Natürlich bestätigten NBC News und der Rest der Medien den Rücktritt Dannehys beim DOJ und wiederholten den nicht bestätigten Vorwurf, dass Dannehy wegen Barrs Vorgehen in diesem Fall zurückgetreten sei:


NBC-Nachrichten: Ein Sprecher bestätigt, dass Nora Dannehy aus dem Justizministerium zurückgetreten ist, hat aber keinen Grund für ihr Ausscheiden angegeben. Der Hartford Courant berichtet, dass sie zurücktrat, weil sie sich vom AG William Barr wegen der Ergebnisse der Durham-Untersuchung unter Druck gesetzt fühlte.

Gestern Abend wurde jedoch berichtet, dass es keine Informationen darüber gibt, dass Dannehy wegen Bedenken zurückgetreten ist, weil die Untersuchung wegen der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen von Generalstaatsanwalt William Barr unter Druck gesetzt wird.



Ignoriert die anonyme Darstellung. Durham packt ein. Sie kam zurück, um mit ihm an dieser Untersuchung zu arbeiten. Jetzt, wo das erledigt ist, geht sie.

Es gab keine Informationen in Dennehys Notiz, die darauf hindeuteten, dass sie aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit AG Barr zurücktrat - nur eine kurze Notiz, in der sie ihren Mitarbeitern dankte und ihren Rücktritt zur Kenntnis nahm: 


JETZT hat das Büro der US-Staatsanwaltschaft in Connecticut @CBSNews bestätigt, dass Nora Dannehy aus dem Justizministerium zurückgetreten ist, aber keinen weiteren Kommentar abgegeben hat. Vom Hartford Courant: "Bundesstaatsanwältin Nora Dannehy, eine Top-Helferin des U.S.-Anwalts John H. Durham in...

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Dennehy zurücktritt, weil ihre Arbeit erledigt ist. 

3. AG Barr schweigt weiterhin darüber, wann Anklagen erhoben werden, deutete aber an, dass es am Mittwoch weitere Anklagen geben wird.
Barr sprach über die Durham-Untersuchung in einem Interview mit dem NBC-Nachrichtenreporter Pete Williams am Mittwoch und sagte, es "könnte" mehr Anklagen geben als das eine Schuldgeständnis, das der ehemalige FBI-Anwalt Kevin Clinesmith bisher abgegeben hat. Barr lehnte es wiederholt ab, sich zum Zeitpunkt der Durham-Untersuchung zu äußern und ob ein Bericht oder Zwischenbericht vor den Wahlen im November veröffentlicht werden würde. (YouTube-Video enthält Stichpunkte zu Durhams Fragen und Antworten):


4. Ein Reporter, der dies bisher noch nicht gesagt hat, behauptet, heute ist dieser Tag.


Erinnern Sie sich, als ich sagte: Wecken Sie mich, wenn es Anklagen und/oder Verhaftungen gibt?  Nun, eine zuverlässige Quelle aus dem Justizministerium sagte mir gerade, ich solle "meinen Wecker stellen".
Ich sagte, ich glaube es erst, wenn ich es sehe.
#DurhamBericht


In wenigen Stunden werden wir sehen, ob Corke's Tweet überhaupt etwas wert ist. Ist es endlich Zeit, Popcorn zu machen und die Show zu genießen?
Update (9:00 Uhr Zentralzeit):

Corke hat ein Update zur Sicherung seines Tweets veröffentlicht:


@kevincorke
Wie wäre es, der Gruppe mitzuteilen, auf welche Uhrzeit unsere Wecker gestellt werden müssen?

Erinnern Sie sich, als ich sagte: Wecken Sie mich, wenn es Anklagen und/oder Verhaftungen gibt?  Nun, eine zuverlässige Quelle aus dem Justizministerium sagte mir gerade, ich solle "meinen Wecker stellen".
Ich sagte, ich glaube es erst, wenn ich es sehe.
#DurhamBericht
 
Adam Hously fügte einige eigene Tweets hinzu:



Die Durham-Untersuchung nähert sich eindeutig ihrer letzten Phase bzw. ihren letzten Tagen. Dannehy hat die Untersuchung mitgestaltet und will oder muss wahrscheinlich nicht im Rampenlicht stehen. Es wird hässlich werden. Die Berichterstattung in den Medien ... ist wieder einmal ... falsch.



Quelle: https://www.thegatewaypundit.com/2020/09/today-day-many-indications-durham-probe-may-dropping-indictments-today/

*Freie Übersetzung:
 https://t.me/QAnons_Channel_Germany

Kommentare:

  1. Ist `die Überschrift auch richtig übersetzt? "

    Viele Hinweise, dass die Durham-Untersuchung rückläufig ist
    - möglicherweise werden die Anklagen bald fallen gelassen"

    Wenn Anklagen fallengelassen werden, werden sie doch aufgehoben.

    Müsste es nicht heißen: Anklagen werden bald erhoben?

    AntwortenLöschen
  2. Die anklagen der bestraften die die wahrheit kennen werden fallen!
    Der schwindel wird auffallen und öffentlich werden!

    Die leute die zum schweigen gebracht wurden mit gefälschten akten dürfen dann die wahrheit sprechen wenn ihre anklagen gefallen sind!

    Diese menschen leben teils in nicht sicheren umgebungen! Siehe angeblich selbstmord epstein...

    Liebe leser!
    Versteht das alles so groß ist das alles vorbereitet werden muss von personen denen 100 prozent zu trauen ist!

    100 prozentige menschen sind in der justiz und und in den obersten gerichten die minderheit!!

    Nutzt die zeit der vorbereitung um die menschen noch mal das positive denken und den glauben an die menschlichkeit zurück zu erlangen!!

    Den sie haben alle kaum glauben an den Weltfrieden dank der Geschichte die sie in ihrem leben gefühlt gespürt und gesehen haben!!

    Deswegen sind wir alle verschwörer!
    Weil uns allen keiner glauben schenkt das es weltfrieden und somit ein leben ohne sorgen überhaupt geben kann!!!

    Alles passiert zur selben zeit weltweit
    Und nicht nur in usa oder deutschland!!!

    Verliert euren glauben nicht und bleibt geduldig
    Und bitte ?!? Was sind schon 20 jahre vorbereitung und 4 jahre + 4 amtszeit recht und ordnung gegen 4020 jahre verbrechen in allem unvorstellbarem Ausmaß

    Das grosse erwachen muss langsam geschehen damit es die normalo menschen nicht im geist zerstört durch überforderung !!

    Wwg1wga steht für liebe unter den menschen der erde ! Und das brauch leider mehr zeit als es uns lieb ist !

    Haltet durch und gibt nicht auf !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die anklagen die jetzt da sind gegen die menschen die zum schweigen gebracht wurden werden fallen un die werden neue anklagen verursachen da sie nicht mehr schweigen und die wahrheit komt dann stück für stück ans licht da sie die beweise und das wissen besitzen!

      Aber auch das wird jahre dauern den alle werden ihre finger auf andere richten!!!

      Löschen
  3. richtig André ... to drop kann ja zwei Bedeutungen haben ... evtl. sollte man mit deepl arbeiten, statt mit anderen Ü-Programmen :-)

    AntwortenLöschen
  4. "Wenn Anklagen fallengelassen werden, werden sie doch aufgehoben."
    --
    Würde mich auch nicht wundern, wenn das kein Übersetzungsfehler ist und es tatsächlich zu keinerlei ernsthaften Anklagen kommt.
    Denn was das angeht (Anklagen), gab es bisher nur Desinfos mit viel heißer Luft und nix dahinter, - siehe z.B. Horowitz (FISA), Bill Barr, Lindsey Graham. Überhaupt keine rechtl. Konsequenzen für die DS-Akteure. Einfach nur garnix.

    Bin schon gespannt auf welche Weise Durham zurückrudert, damit es zu keinen Verhaftungen und Anklagen kommt.
    Der Sumpf ist tief und reicht weit in alle Lager. Das Erpressungspotential muß so enorm sein, dass da lieber nix wirklich angefasst wird.
    Wie meinte Q des öfteren; "FISA bringt das Haus zu Einsturz"
    Ok, Q, dass war wohl nix.

    AntwortenLöschen
  5. to drop something = etwas herausbringen.
    Da es bisher die ersehnten Anklagen gar noch nicht gibt, können sie auch nicht fallen gelassen werden. Nur die Übersetzung als "Herausbringen" macht hier Sinn.

    AntwortenLöschen
  6. Sorry hier hatte jemand geschlampt. Ist korrigiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mich schon gewundert^^ Wenn man den Text leist wird es einem
      dann ja klar um was es geht...

      Löschen