Montag, 15. Juni 2020

QAnon-Anhänger gewinnen die Vorwahlen des Kongresses

Marjorie Taylor Greene spricht im März vor einer republikanischen Frauengruppe,  Greene ist QAnon-Anhängerin und könnte im Herbst einen Sitz im Kongress gewinnen.
13. Juni 2020

QAnon ist eine Bewegung, die bis vor wenigen Jahren noch nicht existierte. Es ist eine Bewegung, die im Grunde genommen behauptet, dass es eine geheime Gruppe von Eliten gibt, die daran arbeitet, Präsident Trump aus dem Amt zu entfernen. Auch Pädophilie ist eines ihrer Themen.

Was ist also damit, dass zwei Kongresskandidaten, die sich dieser relativ neuen Qanon-Bewegung verschrieben haben, im Jahr 2020 ihre Vorwahlen gewinnen werden? Eine hat sogar eine gute Chance, in den Kongress zu gehen.



Im Mai gewann Jo Rae Perkins eine Vorwahl im republikanischen Senat in Oregon, nachdem sie gesagt hatte, sie unterstütze Qanon. Und am Dienstag schaffte es Marjorie Taylor Greene zu einer Stichwahl im August in einer kompetitiven republikanischen Kongressvorwahl im Nordwesten von Georgia. Greene hat nun ziemlich sichere Chancen, es in den Kongress zu schaffen: Sie schlug ihre Stichwahlgegnerin in der Vorwahl um 20 Punkte, und der Wahlkreis ist republikanisch geprägt.

Experten warnten davor, zu viel in diese Erfolge hineinzuinterpretieren. " Zwei sei kein Trend", sagte Joseph Uscinski an der Universität von Miami.

Er sagte, es gäbe wahrscheinlich mehr, was wir den rund 50 QAnon-Anhängern, die in diesem Jahr für den Kongress kandidieren, abfordern könnten. Aus ihren Kampagnen geht hervor, dass sich die Anhänger ermutigt fühlen, unter Trump aus dem Schatten zu treten.

Trump hat den Ideen der Qanon-Anhänger Leben eingehaucht. Das zentrale Thema um QAnon passt zu seinem Argument, den Sumpf rund um den Deep State trocken zu legen.

Trump hat QAnon nicht ausdrücklich erwähnt, aber er scheint sich bewusst zu sein, dass seine Anhänger mit seinem Standpunkt übereinkommen. Er hat QAnon-Anhängern retweeted, und bei seinen Kundgebungen häufen sich die "Q"-Zeichen.

Möglicherweise ist es ebenso wichtig, dass er sich andere Methoden zu Eigen gemacht hat. Als er behauptete, dass Präsident Barack Obama nicht in den Vereinigten Staaten geboren sei, machte er seinen ersten großen Schritt in Richtung Politik.

Diese Dynamik hat QAnon-Anhänger ermutigt, in den Mainstream einzutreten, z.B. für den Kongress zu kandidieren.

"Diese Leute fühlen sich ermutigt", sagte Uscinski. "Sie haben das Gefühl, dass ihre Probleme angegangen werden - und das heißt, sie hassen natürlich das Establishment und wollen es sprengen. Trump hat diese Koalition mit diesen Leuten aufgebaut, und sie haben das Gefühl, ein Teil davon zu sein, und dies ist ihre Zeit."

Das linke Forschungsunternehmen Media Matters hat 50 QAnon-Anhänger verfolgt, die für den Kongress kandidieren. Eine Handvoll schaffte es automatisch auf den Wahlzettel der Parlamentswahlen in Kalifornien aufgrund von Wahlgesetzen, die die beiden Erstplatzierten aufstellen.

Greene in Georgia dürfte es am ehesten tatsächlich in den Kongress schaffen. Experten zögern jedoch immer noch, dies als einen Trend zu bezeichnen, der signalisiert, dass QAnon in den Mainstream vorgedrungen ist.

Die Dynamik bei den Wahlkämpfen, in denen diese Kandidaten tatsächlich gewonnen haben, könnte helfen zu erklären, warum sie es getan haben. Senator Jeff Merkley (D-Ore.) ist der große Favorit auf einen erneuten Wahlsieg, so dass die Republikaner aus Oregon nicht wirklich versucht haben, einen Hauptkandidaten aufzustellen. Dennoch schlug Perkins drei andere Kandidaten.

Der Wahlkampf in Georgia ist etwas schwieriger zu analysieren. Es gab sechs republikanische Kandidaten, die für den Sitz kandidierten, der vom zurücktretenden Abgeordneten Tom Graves (R) frei geworden war. Tendenziell wird die Wählerschaft dadurch aufgeteilt, so dass ein Kandidat mit einer relativ kleinen Anhängerschaft gewinnen kann.

Außerhalb ihrer QAnon-Zugehörigkeit entspricht Greene dem Profil eines konkurrenzfähigen republikanischen Kandidaten. Das Atlanta Journal-Constitution beschreibt Greene, die ein Bauunternehmen besitzt und zur Kandidatur in den Wahlkreis gezogen ist, als eine prominente Kandidatin. Sie sagte, sie habe die Unterstützung des Abgeordneten Jim Jordan (R-Ohio), eines prominenten Konservativen im Kongress. Und sie erhielt Spenden von einer politischen Gruppe, die mit einem anderen prominenten Konservativen verbunden ist, Mark Meadows, der derzeit Trumps Stabschef ist.

Vielleicht spielte also das Glück auch eine Rolle beim Sieg dieser Kandidaten.

"Q ist ein Patriot", sagte Greene in einem YouTube-Video, das 2017 veröffentlicht wurde, und bezog sich dabei auf den anonymen Anführer (oder die Anführer) der Qanon-Bewegung.

"Wir sehen, dass immer mehr Menschen ermutigt werden, weil immer mehr Informationen nach außen dringen", sagte Perkins der New York Times in einem Interview im Mai nach ihrem Sieg und sprach über die QAnon-Anhänger, die ihr zum Sieg verhalfen. "Und wenn die Leute immer mehr Teile des Puzzles zusammensetzen, erkennen sie, ja, das ist echt".

Für diejenigen, die immer noch ratlos darüber sind, wie sich QAnon aus den dunklen Ecken des Internets zu Kampagnen für den Kongress durchgekämpft hat, könnte es hilfreich sein, in sich zu gehen und nachzudenken. Die Gründe sind zahlreich. Doch einer der wichtigsten Gründe ist, die Kontrolle über das Land wieder zurück zu erlangen und das Wissen über die Missstände im Land und die Korruption, die tagtäglich ausgeübt wird, zu verbreiten. Nur mit Hilfe der Verbreitung von Informationen kann  ebenfalls vieles erreicht werden und somit den Mainstream-Medien das Wasser abgegraben werden.

Die Qanon-Bewegung trägt dazu bei, die Weltanschauung der Menschen zu stärken. Wenn also QAnon jetzt an Schwung gewinnt, ist dies vielleicht auf die Umfragezahlen bei Trump zurückzuführen.

Doch Experten, mit denen The Fix sprach, sagten, man dürfe nicht vergessen, dass QAnon  noch ganz am Anfang steht.

Es ist abzuwarten, inwieweit sich dieser Trend weiter entwickelt.

Werden wir bald eine QAnon-Sitzung im Kongress sehen, so wie es eine Sitzung der Tea Party gibt?

Lasst uns gespannt sein!

1 Kommentar:

  1. Lasst uns diese Bewegung unterstützen!
    █ W █ W █ G █ 1 █ W █ G █ A █
    HIER zeigen wir mit unserer Stimme unsere Solidarität mit PotUS, Q und der großen patriotischen Bewegung im Kampf gegen den unsichtbaren Feind, the "Deep State":
    https://petitions.whitehouse.gov/petition/demonstration-awakened
    https://youtu.be/Mp6YFfDcKhE

    AntwortenLöschen