Montag, 2. März 2020

Rudy Guiliani Gesunder Menschenverstand Episode 8 | In der Akte des Staatsanwalts und in den Beweisdokumenten

Deutsch:


Englisch:

Willkommen zurück, meine Freunde, zu Rudy Giulianis gesundem Menschenverstand.

Die heutige Episode könnte ein wenig ungewöhnlich sein, denn wir werden einen seltenen Einblick in die Akte eines Staatsanwalts erhalten. Normalerweise bekommt man die Akte des Staatsanwalts nicht zu sehen, aber in diesem Fall hatte ein Parlamentsmitglied, das für den Ausschuss für Rechenschaftspflicht zuständig ist, vor einigen Monaten Gelegenheit, sie zu prüfen, berichtete in einem Interview darüber und war dann so freundlich, sich von mir interviewen zu lassen. Sie werden also all das sehen, und Sie werden genau sehen, was in der Akte der ukrainischen Staatsanwaltschaft in Bezug auf Joe Biden und Hunter Biden, Mykola Slotschewskyj, dem Chef von Burisma, steht. Und auch, was in der Akte über geheime Absprachen steht, d.h. über die illegale Einmischung der Ukraine in die Wahlen von 2016 in Amerika und bei den Demokraten.
Herr Durkash war Mitglied der Rada. Die Rada ist das Parlament der Ukraine und er war Vorsitzender des Ausschusses für Rechenschaftspflicht. Und in dieser Eigenschaft hatte er die Möglichkeit, die Dokumente zu überprüfen. Unsere beiden Quellendokumente hier sind also das von ihm durchgeführte Verhör, das er innerhalb weniger Tage nach der Einsichtnahme in die Dokumente geführt hat. Und dann mein Interview mit ihm am 7. Dezember 2019, von dem Sie in wenigen Minuten Auszüge sehen werden. Noch einmal, Herr Durkash's Hintergrund: Er war Mitglied der Rada und Vorsitzender des Ausschusses für Rechenschaftspflicht. Er kann auf eine lange Geschichte in der Regierung zurückblicken, die, wie ich glaube, bis 1994 zurückreicht, als er der erste Assistent im Büro des Rechnungsprüfers war. 1998 war er der Stabschef des Premierministers.
Er war ein Unterstützer der orangenen Revolution, die, wie ich glaube, 2004 stattfand.



Sein Radiosender strahlte während dieser Revolution 24 Stunden am Tag vom Maidan aus und widersetzte sich daher, zusammen mit mehreren anderen Radiosendern, mutig der Gewalt, die dort stattfand, um die Revolution voranzutreiben. Und er ist seit 1998 Mitglied des Parlaments, der Rada. Und er ist Anwalt, und seine Spezialität war schon immer die Rechenschaftspflicht. Rechenschaftspflicht der Regierung, das heißt Rechnungsprüfung und so etwas in der Art. Und seit 17 Jahren ist er der Eigentümer des von mir erwähnten Senders, der Radio Rada heißt. Er ist also an diesem Programm beteiligt, das erst nach der Wahl 2016 begann. Es reicht bis ins Jahr 2017 zurück, als er begann, Informationen zu erhalten, sowohl in seiner Eigenschaft als Mitglied der Rada als auch als Pressevertreter über eine Menge Dokumente und Informationen, dass es eine große Menge an Absprachen gab. So wie sie für Russland beschrieben wurden, aber in der Ukraine passierten. Ob es in Russland geschah oder nicht, lag außerhalb seines Zuständigkeitsbereichs. Es stellte sich heraus, dass es nicht so war.

Aber er hörte, dass es Dokumente gibt, die zeigen, dass Alexandra Chalupa... Sie erinnern sich an sie. Alexandra Chalupa ist diejenige, die sich mit Teleshenko traf, ihn nach allem Schmutz fragte, den er über Präsident Trump, Donald Trump Junior und Manafort bekommen konnte, und dann das falsche Schwarzbuch mit der Drohung inszenierte, dass es Trumps Kandidatur zerstören würde. Er fing an, von ihr zu hören, und er begann, Dokumente über sie zu sehen, dass sie als DNC-Agentin Schmutz über Trump und Manafort sammelte und dass sie ukrainische Beamte kompromittierte, eine Reihe von ihnen.

Der Name, auf den er sich konzentrierte, war Leshchenko. Leshchenko, an den Sie sich vielleicht erinnern, ist derjenige, der eine Pressekonferenz abhielt, um das Schwarzbuch zu enthüllen. Und in der Pressekonferenz sagte er, der Zweck sei es, die Kampagne von Donald Trump zu zerstören. Das war im August 2016. Dann sah er weitere Dokumente, die die Zusammenarbeit zwischen dem Demokratischen Nationalkomitee, den ukrainischen Beamten und der Botschaft der Vereinigten Staaten zeigten, und er sah, dass die Kette bis zu Präsident Poroschenko und bis zur US-Botschaft reichte. Er bemerkte auch, dass es Anti-Korruptionsuntersuchungen unter der Leitung von Artem Sytnyk gab. Aber Artem Sytnyk war eine Person, die in der Kampagne zu einem Parteianhänger geworden war. Er hatte angekündigt, dass er alles tun würde, um Hillary Clinton zu wählen. Es existiert eine Aufnahme davon, obwohl ich diese Aufnahme nicht gehört habe, aber man hat mir davon erzählt. Sie wurde vom Leiter der Sonderstaatsanwaltschaft, Naseer Kolinsky, angefertigt.

Aber was wir wissen, ist, dass er während seiner Pressekonferenz, in der er illegal enthüllte, dass Manafort im August 2016 Gegenstand einer Untersuchung war, sich bemühte, den Leuten zu sagen, dass er auch hoffte, dass dies die Kandidatur von Trump schädigen, wenn nicht gar zerstören würde. Und natürlich wurde das von seinem Komplizen Leshchenko wiederholt, der genau dasselbe sagte.

Das sind also die Dinge, die ihn dazu gebracht haben, sich dafür zu interessieren. Und dann hielt er am 10. Oktober 2019 eine Pressekonferenz ab. Während der Pressekonferenz wies er darauf hin, dass er die Möglichkeit hatte, mehrere Dokumente einzusehen. Er habe die Akte der Staatsanwaltschaft eingesehen und von einigen Journalisten die Ergebnisse ihrer journalistischen Untersuchungen erhalten, die sie, wie er hier betont, nicht preisgeben wollten, weil er Ihnen in diesem Verhör erklären wird, dass Journalisten in der Ukraine bekanntermaßen getötet wurden. Und sie haben in der Tat große Angst, etwas gegen die Regierung zu sagen. Und das wäre ganz klar gegen die Regierung von Präsident Poroschenko gewesen, der damals an der Macht war und bekanntlich der größte Gauner der Ukraine ist. Lassen Sie uns also schnell durchgehen, was er in diesem Dokument hat. Es ist lang. Das Verhör ist lang. Aber ich glaube, wir können es fast mit der ersten Seite erledigen. Auf der ersten Seite sagt er, dass es sechs Strafverfahren im Zusammenhang mit der Firma Burisma gibt, in denen Joe Biden, der Ex-Vizepräsident der USA, zusammen mit seinem Sohn Hunter die Angeklagten sind.

Nun, das widerlegt die Lüge, dass der Fall entlastet wurde, es keine Untersuchung gab, sondern der Fall ruhte.
Diese Lügen haben Sie immer wieder in der New York Times, der Washington Post, NBC, CNBC, MSNBC, CNN gelesen, tausende Male nur eine Lüge nach der anderen.
Wiederum zeigen die Akten, dass es sechs laufende Strafverfahren im Zusammenhang mit der Firma Burisma, in dem Joe Biden zusammen mit seinem Sohn Hunter die Angeklagten sind, bis zu dem Zeitpunkt, als Shokin entlassen wurde. Also sind das dreiste Lügen.

Er führt weiter aus, dass das Nationale Anti-Korruptionsbüro, das wir NABU nennen, unter der vollständigen und uneingeschränkten Kontrolle bestimmter Vertreter der diplomatischen Mission der Vereinigten Staaten stand. Aber Sie werden feststellen, dass NABU von einem Gentleman namens George Kent mit der Unterstützung von George Soros gegründet wurde. Es war als Anti-Korruptionsbüro gedacht. Und wie wir in früheren Episoden herausgefunden haben, wurde es genau das Gegenteil: ein Zufluchtsort für Korruption, wo Soros Fälle abgewiesen wurden, da seine Feinde strafrechtlich verfolgt wurden und Beweise und Schmutz über Donald Trump gesammelt wurden. NABU war eine durch und durch korrupte Strafverfolgungsbehörde und stand unter der Kontrolle der Botschaft der Vereinigten Staaten, wie Sie während des Interviews immer wieder feststellen werden. Und dann fährt er auf dieser ersten Seite fort, die wiederum wahrscheinlich alle Umstände des Falles beseitigt. Zitat: "Wir haben wesentliche Beweise für den Druck, der auf Herrn Victor Shokin, dem ehemaligen Generalstaatsanwalt im Laufe der Untersuchung der Geschäftsaktivitäten der Firma Burisma ausgeübt wurde. Er fährt fort, dass diese Dokumente Teil der Untersuchung, des Ermittlungsverfahrens sind. Er weist darauf hin, wie die NABU der US-Botschaft Dokumente zugespielt hatte, damit sie dazu benutzt werden konnten, Donald Trump zu schaden, und er gibt uns das, was die Akte beschreibt, was er und ich als die erste Bestechung bezeichnen, weil jeder nur an eine Bestechung denkt. Und das ist die Bestechung, wenn Biden zu Poroschenko sagt: "Wenn Sie den Staatsanwalt nicht feuern, bekommen Sie Ihre Kreditgarantie von einer Milliarde Dollar nicht. Nun, das war eine Bestechung, die dem vorausging. Und es war diese. Zur gleichen Zeit nahm Slotschewskyj laut der ukrainischen Ermittler und der Meinung der Journalisten Kontakt zu Joe Biden, dem US-Vizepräsidenten, auf und nahm die Dienste des Lobbyingunternehmens in Anspruch. Er schlug ihnen vor, nach Angaben der ukrainischen Ermittler, die Einnahmen der ukrainischen Gasfördergesellschaft Burisma Group zu verteilen. Hunter Biden wurde am 12. Mai 2014 offiziell zum Vorstandsmitglied ernannt. Die New York Times schrieb daraufhin, dass sein offizielles Gehalt nur 3000 Dollar pro Monat betrug. Dies war jedoch nur ein kleiner Teil von Bidens Vergütung.

Das hätte genauso hoch sein können, wie er sagt: 16,5 Millionen, einschließlich der Vergütung entweder an die Lobbying-Firma oder an die Lobbying-Firma für Joe Biden, wie er fortfährt.

Er fährt fort, dass in der Akte deutlich wird, dass Hunter einer der vier Eigentümer der Summe von über 16,5 Millionen Dollar war. Dieser Betrag, der gewaschen wurde. Und dass Victor Shokin daran arbeitete, als er gefeuert wurde. Das ist das Dokument, das wir Ihnen viele Male gezeigt haben. Das lettische Dokument, in dem, ich glaube, es sich um 14,8 Millionen Dollar handelt, die aus der Ukraine kommen, nach Lettland gehen, von Lettland nach Zypern gehen, von dem alle vorgeben, dass sie lange im Besitz verschiedener Unternehmen waren.
Dann verschwindet es plötzlich, und dann zeigen Dokumente und ein Prozess gegen Devin Archer, dass es in Bidens Akte gelangt ist. Ein völlig 100prozentiger eiskalter Geldwäsche-Fall. Der Fall liegt schon seit Jahren da. Und wie sie Roger Stone für 9 Jahre ins Gefängnis stecken wollen und nicht in einem Geldwäschefall ermitteln wollen, der durch Dokumente belegt ist. Darin stehen 14 Millionen Dollar vom Sohn eines Vizepräsidenten, der sich in einer widersprüchlichen Position befand.

Das könnte einfach zu mehr Korruption führen; gibt Ihnen ein Gefühl für die Doppelmoral, die wir in diesem Land haben, die abscheulich ist.

Dann sagt er weiter, dass Herr Shokin entlassen wurde. Und er wurde auf Wunsch von Joe Biden oder auf dessen Forderung hin entlassen. Nun, das wissen wir alle. Die Frage war nicht, ob Biden zugegeben hat, dass er die Entlassung veranlasst hat.
Die Frage war, ob es sein Sohn war, gegen den zu der Zeit ermittelt wurde. Dies und etwa acht weitere Beweisstücke beweisen schlüssig, dass gegen ihn zu dieser Zeit ermittelt wurde. Und ich glaube, wir haben auch schlüssig bewiesen, dass Joe es wusste. Aber Joe, so sagt er auf Seite 5, Joe Biden war nicht nur um die Einnahmen seines Sohnes besorgt, sondern auch um die Gewinne, die das mit ihm verbundene Lobbying-Unternehmen erzielte.
Die Folie, die er an dieser Stelle zeigte, beschreibt den Plan, den Betrag von 900.000 US-Dollar durch den Vorsitzenden Biden über die Lobbying-Firma zu erhalten, laut den Ermittlern der Ukraine. Bitte schenken Sie Ihre besondere Aufmerksamkeit, da dieses Dokument zum ersten Mal veröffentlicht wird. Nicht der Blockbuster, von dem ich gesprochen habe. Ich würde dies als einen Semi-Blockbuster bezeichnen. Und es ist ein wenig zweideutig. So oder so, es ist illegal.

Es ist der Geldtransfer von der Burisma-Gruppe, ich lese jetzt vor: zum Zweck der Lobbyarbeit, laut ihnen persönlich an Joe Biden über die Lobbying-Firma. Der Betrag von über 900.000 US-Dollar wurde auf das Konto der US-Firma namens Rosemonde Seneca Partners überwiesen, die mit Biden verbunden war.

Die Frage ist, Nummer eins: Worum ging es bei der Lobbyarbeit? Nummer zwei: War dies eine indirekte Zahlung an Biden? Nummer drei, und diese kommt lediglich aus einer anderen Quelle. Herr Kulik, der dies untersucht. Es scheint ähnliche Arten von Zahlungen wie diese zu geben. Er zögerte, mir den Betrag zu nennen, aber er sagte, es sei sehr, sehr substanziell. Und sie haben keine Kooperation mit den Vereinigten Staaten bekommen, die in der Lage sind zu sehen, wohin dieses Geld ging und ein Teil davon ging auf Offshore-Konten. Es gibt also einen Teil des Deep State, der Joe Biden schützt. Ich nenne das Justizbehinderung, Sie nicht auch? Und dann sagt er, dass es viele, viele Darlehensverträge gab, als dieses Geld überwiesen wurde, oder als Darlehen getarnt wurde. Nun, ich habe viel über Geldwäsche nachgeforscht.

Wenn das keine Geldwäsche ist, bin ich nicht Rudy Giuliani.
Es geht an ein, zwei, drei Länder, bevor es zu den Bidens kommt, es wird zweimal als Darlehensvertrag bezeichnet. Und es geht über zwei Unternehmen, die nicht daran beteiligt sind.

Und als ehemaliger Staatsanwalt der Vereinigten Staaten und stellvertretender Generalstaatsanwalt bin ich schockiert.

Das ist schon so lange da draußen, und es gab überhaupt keine Ermittlungen dazu.

Und jede einzelne dumme, alberne, irrelevante Behauptung gegen jemanden, der mit Donald Trump in Verbindung steht, wird sofort aufgegriffen. Tatsächlich sind sie so weit gegangen, wie sie es mit General Flynn getan haben, um ein Verbrechen zu schaffen, und sie haben so ziemlich den Roger-Stone-Prozess als Verbrechen geschaffen.
Niemand hat dieses Verbrechen kreiert. Er hat es getan.
Niemand hat ihn mit einem im Schreibtisch versteckten Memo ausgetrickst, das einfach nur die Wahrheit aufgezeichnet, und ihn dann dazu gebracht hätte, etwas zu sagen, das unzutreffend war. Er hat es selbst getan.
Er hat es selbst aus Gier getan. Und als Teil einer Bestechung seines Vaters.
Und man muss schon ein geistiger Zwerg sein, um das nicht zu begreifen. Also machen wir eine kurze Pause.

(WERBUNG)


Lassen Sie uns das mit dem Interview abschließen, denn ich denke, wir haben das meiste davon abgedeckt. Er weist noch einmal darauf hin, dass es sechs Kriminalfälle gibt, und er weist noch auf etwas anderes hin, das ihr Anwälte vielleicht weiterverfolgen wollt. Und ich glaube, wir werden diese Stellungnahme auf meiner Website für Anwälte zum Lesen bereitstellen. Wissen Sie, es wurde gesagt, dass das, was Biden und sein Sohn in der Ukraine getan haben, nicht gegen das Gesetz in der Ukraine verstoßen hat. Das wurde von Lutsenko gesagt, wahrscheinlich unter dem Druck von Poroschenko, weil der Präsident, für den er arbeitete, ...weil Poroschenko sehr besorgt war, dass dieser Fall über Bestechungsgelder in Millionenhöhe an ihn offenbaren würde, und weil Lutsenko auf jeden Fall kein Anwalt war.


Also ging das Parlament hinaus und holte die Meinung der Anwälte ein, und schlimmer noch, sie haben schriftlich die Meinung geäußert, dass sie sich in die Tätigkeit der Strafverfolgungsbeamten einmischen, indem sie die Tätigkeit der Strafverfolgungsbeamten beeinflussen. Das ist Artikel 343 des ukrainischen Strafgesetzbuches, und auch die Einmischung in die Präsidentschaftswahlen ist ein Straftatbestand. Und es besteht kein Zweifel daran, dass sie gegen Verletzungen der ukrainischen Gesetze, die angeblich von unserem ehemaligen Vizepräsidenten begangen wurden, ermittelt haben und ermitteln.

Und dann macht er eine letzte Bemerkung, die ich wohl durch den Versuch, unseren wichtigen Zeugen, Herrn Shokin, zu töten, gelernt habe, nämlich, dass man sich als Journalist in der Ukraine nicht hundertprozentig sicher fühlen kann, besonders in den letzten Jahren.

Diesbezüglich wurden keine eindeutigen Untersuchungen durchgeführt. Und er weist darauf hin, weil er in diesem Beruf tätig ist, wie besonders vorsichtig Journalisten bei der Übermittlung von Informationen  sind, die manchmal eine Untersuchung behindern. Allerdings konnte er einen großen Teil dieser Informationen erhalten.


Das führt uns also durch eine Prüfung der Akte. Und jetzt kommen wir zu dem Interview, das ich mit ihm geführt habe. Und das Interview wurde in Kiew mit Mr. Durkash geführt. Und es zeigt uns weitgehend, was wir durchgemacht haben. Aber was es bewirkt hat, war, dass es auf einige Themen ausgedehnt wurde, die er für uns detaillierter darlegen konnte. Und am 7. Dezember 2019 führte ich ein Interview mit ihm, und es ging wirklich um die Geldwäsche, die Bestechungen der Bidens, die Absprachen. Und ich begann, indem ich ihn fragte: Als er die Akten, die Akten des Staatsanwalts, durchsah, was ergab sich daraus? Was ergab sich daraus in Bezug auf Biden? Was stand in den Akten? Und das ist, was Mr. Durkash in seinen eigenen Worten zu sagen hatte. Es zeigt den Vizepräsidenten und seinen Sohn, gegen die ermittelt wird.
Und dass es keine ruhenden Ermittlungen gab und die Anklagepunkte nicht entkräftet wurden. Wenn ich das Wort "entlarvt" noch einmal sehe. Ich weiß es nicht. Wenn ich es noch einmal sehe, wird sie mich zu der Schlussfolgerung veranlassen, wie korrupt unsere Medien geworden sind. Sie wissen, dass es eine Lüge ist. Das hier beweist, dass es eine Lüge ist. 15 andere Dinge beweisen, dass es eine Lüge ist. Und sie schreiben es immer noch, um ihren Jungen zu schützen.


Also mehr dazu von Mr. Durkash.

Giuliani:
Diese Dokumente zeigen, dass gegen den Vizepräsidenten und seinen Sohn wegen der Aktivitäten der Firma Burisma ermittelt wurde und dass es handfeste Beweise für den Druck gab, der auf Herrn Shokin ausgeübt wurde, um die Untersuchung zu beenden.
Im Grunde schaue ich mir nur Ihre eidesstattliche Erklärung an. Und anstatt die ganze Sache durchzugehen, handelt es sich hier im Wesentlichen um eine eidesstattliche Erklärung, Entschuldigung, ein Verhör. Sie machen sehr, sehr deutlich, dass es sowohl gegen Hunter Biden als auch gegen Joseph Biden strafrechtliche Ermittlungen gab.

Durkash:
Ich habe dies in den Papieren und Mängel in den Dokumenten aufgezeigt, was ich Ihnen bereits zur Verfügung gestellt habe.


Wie Sie wissen, sah er auch Beweise für Geldwäsche, die ungefähr so klar wie eine Alarmglocke waren. Wir haben Beweise für eine Transaktion, nach dem, was er in der Akte gesehen hat. Es scheint zahlreiche Geldwäschetransaktionen zu geben, sowohl für Burisma im Allgemeinen als auch bezüglich der Zahlungen an Hunter Biden, Devon Archer, Rosemont Seneca und auch für die Lobbying-Firma und für die Lobbyarbeit von Joe Biden. Hören wir uns das also an.

Giuliani:
...dass es sowohl gegen Hunter Biden als auch gegen Joseph Biden strafrechtliche Ermittlungen gab.

Durkash:
Ich habe dies in den Papieren und Mängel in den Dokumenten aufgezeigt, was ich Ihnen bereits zur Verfügung gestellt habe. Sie können diese Informationen auch auf der Website finden. 

Giuliani:
Und Sie haben auch Unterlagen gesehen, dass während dieses Prozesses eine beträchtliche Menge an Geld gewaschen wurde. 

Durkash:
Ja, viele.

Giuliani:
Und wie viel Geld könnten die Bidens ungefähr bekommen haben? Mehr als 16 Millionen? 

Durkash:
Ja, das ist richtig. Denn Sie können es in den anderthalb Jahren der Transaktion finden. Aber die Transaktion ist noch größer.

Und dann ist da noch die Zahlung von 900.000 Dollar, die eine, die abgezogen wurde, und eine, die als Zahlung für die Lobbyarbeit von Joe Biden identifiziert werden kann. Er identifiziert sie.
Und das ist ein Teil dessen, was wir als das erste Bestechung bezeichnen, das er in seinem Interview beschrieben hat. Mykola Slotschewskyj hat sich ursprünglich an Joe Biden gewandt, um sein Unternehmen 2014 zu schützen. Er befürchtete, dass sein Unternehmen von Poroschenko und der ukrainischen Regierung übernommen werden könnte, und er fühlte, dass niemand ihn besser beschützen könne als der Vizepräsident, weil der Vizepräsident das Geld dort ausgab. Also bestach er ihn mit einer Beteiligung, nach dem, was in der Akte zu Burisma steht, und mit Geld für einen Scheinjob für seinen Sohn. Das war die Bestechung für Biden, die die erste Bestechung sein würde. Das ist die Bestechung eines Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten, eines amtierenden Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten. Und wenn wir uns dies weiter anhören, bekommen wir eine andere Sichtweise, obwohl wir drei oder vier Zeugen hatten, die das bezeugt haben.


Giuliani:
Und dann gibt es eine spezifische Transaktion, die Sie auf einer Ihrer Folien notiert haben, und das ist die Zahlung von 900.000 Dollar für die Lobbyarbeit an Joe Biden, die an Rosemont Seneca, gezahlt wurde. So wie Sie es beschrieben haben, war er nicht nur um die Einnahmen seines Sohnes besorgt, sondern auch um die Gewinne, die das mit ihm verbundene Lobbying-Unternehmen erzielt hat.

Durkash:
Diese Meinung basiert auf ukrainischen Ermittlern. Es ist genau das, was man über die Kriminalfälle herausfindet. Meine persönliche Meinung ist, und ich habe festgestellt, dass es noch die verbleibende Transaktionen zwischen verschiedenen Leuten bei Seneca gibt. Und alle Ermittler waren ein wenig verwirrt, was da vor sich ging.

Guiliani:
Sie sprechen es am Ende dieser Seite 5 an, was eine sehr gute Frage ist.
Welche Art von Beratungsdienstleistungen für Burisma wurden durch die Offshore-Gesellschaften für den einen Biden genauso bezahlt wie für den anderen? Oder wollen Sie sagen, dass diese Zahlungen Geldwäsche waren?

Durkash:
Das Geld, das auf dem Konto eingezahlt wurde, war formell ein Darlehensvertrag, ein Basisdarlehensvertrag. Die nächste Transaktion wird ihre Beratungszahlung von Burisma an Seneca sein. Diese Information können Sie in dem Fall herausfinden.



Und dann haben wir in dem Interview auf die Einmischung in die Wahl 2016 hingewiesen. Und es steht außer Frage, dass es eine Einmischung in die Wahl gab. Das Problem ist, dass es nie wirklich untersucht wurde. Zum Beispiel der Fall, den Yovanovich korrupt ausgelassen hatte, der Fall betreffend AntAC hätte eine Menge Beweise über Korruption und den Fall gegen Lushchenko geliefert, der die Pressekonferenz abgehalten hat, indem er das falsche Schwarzbuch benutzte, um Trumps Kandidatur zu zerstören. Diese Fälle wurden abgewiesen und nie als Gelegenheit genutzt, um die Dokumente zusammenzutragen oder zu versuchen, Zeugen zu finden. Also fragte ich ihn nach der Einmischung in die Wahl 2016.


Guiliani:
Bei den Wahlen 2016 wurde in der Ukraine eine beträchtliche Zahl an illegaler Einmischungen vorgenommen, um Hillary Clinton zu helfen.

Durkash:
Es gibt viele offizielle Verdächtigungen, wir müssen diesen Sachverhalt beweisen. Daher war es notwendig, diesen Sachverhalt zu untersuchen. Aber niemand kümmert sich darum.


Ich mache hier eine Pause, weil dies ein wirklich wichtiger Hinweis ist. Jeder kriminelle Plan dieser Größenordnung und dies ist ein Bestechungsplan, der bis zu 200 bis 300 Millionen Dollar betragen kann, wenn man fertig ist.  Es hat einen Anführer an der Spitze. Erinnern Sie sich, als ich die Mafia-Fälle bearbeitet habe, hatten wir immer den Chef an der Spitze und alle anderen hier unten. Wer hat also auf der ukrainischen Seite die Sache geleitet?  Nun, es ist für Mr. Durkash ziemlich klar, wer dahinter steckt:
Der korrupteste Mann in der Ukraine, Joe Bidens gute Freundin, Botschafterin Yovanovich, ist eine gute Freundin, die unterstützt wird. Wissen Sie, diese Leute behaupten, dass sie über Korruption besorgt waren...
Und Poroschenko hat im Grunde das ganze Land gestohlen, und jeder wusste es. Und es war ihnen egal. Schauen sie sich Shokin an, der gefeuert wurde, damit er das Land bestehlen konnte.
Was für ein Haufen Schwindler. Hören wir uns an, was er über den größten Dieb in der Ukraine zu sagen hat. Ich zwar nicht "in der Geschichte der Ukraine" sagen, aber es befindet sich weit oben.

Guiliani:
Präsident Poroschenko stand im Mittelpunkt. Er war direkt daran beteiligt.

Durkash:
Ich bin mir sicher, dass Poroshenko organisiert, sich beteiligte und die Situation kontrolliert hat.

Guiliani:
Und die amerikanische Botschaft hat dabei geholfen?

Durkash:
Niemand wird versuchen, es zu verbergen. Sie haben jeden Schritt koordiniert.


Beachten Sie, dass die Botschaft bei diesem Programm Unterstützung geleistet hat. Sie wundern sich über Botschafterin Yovanovich und George Kent, der meiner Meinung nach zu dieser Zeit dort war. Viele Probleme innerhalb des Außenministeriums. Eine Menge Probleme.
Jetzt werden wir uns mit ihm zusammen ansehen und ihn über NABU befragen, das eine Organisation von Sonderermittlern ist, die den Sonderstaatsanwalt unterstützen. Soros und George Kent hatten also diesen Plan, der sich wunderbar anhörte. Sie taten es in einigen osteuropäischen Ländern, die sie korrumpieren konnten. Sie haben diese Anti-Korruptions-Sache eingerichtet.
"Das klingt großartig! Anti-Korruption!" Sie haben in der Ukraine NABU und SAP gegründet. NABU waren die Ermittler der Korruption. SAP war Sonderstaatsanwalt für Korruption. Und wow, großer Beifall von den Linken. Auch linke kommunistische und fernöstliche Gruppen in Europa, mit denen sie alle verbunden waren. Sie liebten das.
Wie Sie von Herrn Durkash und Herrn Teleshenko hören werden, wurde NABU zu dem, was es untersuchte. NABU wurde fast sofort korrupt, weil NABU benutzt wurde, um Klagen gegen Soros Unternehmen, Dienstleistungsorganisationen und Soros Freunde, abzuschmettern. Es wurde benutzt, um Fälle gegen die Feinde von Soros zu verfolgen, und es wurde weitgehend dazu benutzt, nichts zu tun. Größtenteils untätig, abgesehen von dem, was die amerikanische Botschaft ihnen aufgetragen hat.
Mal sehen, was Herr Durkash zu jenem Herrn Teleshenko, den Sie neulich gehört haben, zu sagen hat.

Guiliani:
Zur Bekämpfung der Korruption durch die Vereinigten Staaten, durch George Kent und George Soros...

Durkash:
Übrigens haben sie die Milliarden Dollar des amerikanischen Volkes ausgegeben.

Guiliani:
Und sie haben eine Milliarde Dollar für NABU ausgegeben?

Durkash:
Für die ganze Korruption insgesamt.

Guiliani:
Also wurde NABU zum Zentrum des Problems und der illegalen Aktivitäten, anstatt die Korruption zu bekämpfen.

Durkash:
Das ist wahr. Ich kann es beweisen.

Guiliani:
Und im Laufe der letzten vier oder fünf Jahre während der Obama-Regierung, als sie sagten, dass sie gegen die Korruption kämpften.
Was Sie mir sagen, ist, dass die Korruption eher schlimmer als besser wurde.


Durkash:
Ja, das ist es.


Erinnern Sie sich, dass Joe in der Ukraine für zwei Dinge ausgewählt wurde. Vermittler. Er war der Vermittler. Und als solcher wollte er die Milliarden von Dollar ausgeben, die für das Überleben der Ukraine notwendig waren, was ihm einen Würgegriff auf das Land verschaffte. Und das ist der Grund, warum Slotschewskyj zu ihm kam, denn er war mächtiger als Poroschenko und bestach ihn. Aber er sollte auch die Korruption in der Ukraine reduzieren. Nun, weil das ein totaler Witz ist, wenn man bedenkt, dass das die Aufgabe ist, die sie für seinen Sohn arrangiert haben. Aber sehen Sie sich das an. Es stank! Es war korrupt! Es stank!


Und jeder in der Ukraine wusste das. Und jedes Mal, wenn Biden über Korruption sprach, sagten sie: "Fang bei dir selbst an, Joe. Verschwinde von hier und hör auf, Geld aus unserem Land abzuziehen." Weil sie es alle wussten. Wir wussten es nicht, weil wir korrupte Medien haben, die nicht darüber berichten, weil er ein Demokrat ist. Genauso wenig wie sie über den gesamten Diebstahl der Clinton-Stiftung berichtet haben. Aber nur auf einer breiteren Ebene, denn es gab so viele, so viele Behauptungen bei der Anhörung von Yovanovich und Kent, wie sie die Korruption in der Ukraine in Ordnung bringen und wie der Präsident die Situation in der Ukraine übertrieben hat. Ich habe sie geradewegs gefragt, ob die Dinge in den fünf Jahren besser geworden sind. "Als Joe der Vermittler war, gab es da eine wesentliche Verbesserung der Korruption?" Hören Sie sich an, was er zu sagen hat. Ich denke, Sie kennen die Antwort.

Guiliani:
During the Obama administration where they say they were fighting corruption.
What you're telling me is that the corruption got worse rather than better.

Durkash:
Ja, das ist es. Und auf meiner letzten Pressekonferenz, als die berühmten Medien der Vereinigten Staaten dort waren, stellte ich die rhetorische Frage: Wer weiß und wer zählt den Rückgang der Korruption in der Ukraine? Jeder kann es beweisen oder jeder kann es ablehnen. Völliges Schweigen.

Und Botschafterin Yovanovich hat ausgesagt, (haha) dass sie eine Offensive gegen die Korruption geführt hat. Aber Sie hat nichts gegen Burisma und Biden unternommen. Sie hatte eine Offensive gegen Korruption, welche die beiden korruptesten Situationen in der Ukraine vermieden hat:
Poroschenko, der Milliarden stiehlt. Milliarden! Und Biden, sein Sohn und Slotschewskyj, der mehrere Millionen gestohlen hat. Darüber sollte man sich keine Sorgen machen.
Aber sonst arbeitete sie an der Korruption. Also fragte ich Mr. Durkash, der der Vorsitzende des Ausschusses für Rechenschaftspflicht ist: "Was war das Ergebnis von Botschafterin Yovanovichs Offensive gegen die Korruption?" Hören Sie sich seine Antwort an. Ziemlich eindeutig.


Durkash:
Was das Ergebnis ist? Ich stelle die Frage. Das Ergebnis der verängstigten Botschafterin Yovanovich und ihre Botschaft bezüglich der Ukrainischen Korruption ist: Null!

Guiliani:
Nun, ich weiß Ihre Ehrlichkeit und Ihre Offenheit sehr, sehr zu schätzen.


Wenn ich sage, dass ein Fall verhandelt werden soll, und ein Zeuge mir eine solche Antwort gibt, dann würde ich sagen: "Wiederholen Sie das bitte."
(Wiederholung:)
Durkash:
Was das Ergebnis ist? Ich stelle die Frage. Das Ergebnis der verängstigten Botschafterin Yovanovich und ihre Botschaft bezüglich der Ukrainischen Korruption ist: Null!
Guiliani:
Nun, ich weiß Ihre Ehrlichkeit und Ihre Offenheit sehr, sehr zu schätzen.


Was für eine komplette Farce. Was für ein kompletter Betrug. Solche Leute wie Schiff und Pelosi, dessen Sohn in der Ukraine viel Geld verdient hat. Niemand hat sich das bisher angeschaut. Was für eine komplette Farce haben sie daraus gemacht, hm?
Poroschenko hat tatsächlich mehr Geld gestohlen als Janukowytsch. Mal sehen, was er dazu zu sagen hat.


Guiliani:
Aber was Sie mir sagen wollen, ist, dass der zweite noch mehr gestohlen hat als der erste.

Durkash:
Deshalb habe ich Sie gefragt.

Guiliani:
Also wurde es immer schlimmer.


Noch einmal. Botschafterin Yovanovich hat mehrfach öffentlich über ihre Bemühungen gegen Korruption ausgesagt. Mal sehen, was Herr Darkish dazu sagt. Und noch einmal, hören Sie sich die endgültige Antwort an.

Guiliani:
Wussten Sie, dass die beiden Botschafter Yovanovich und George Kent sehr öffentlich ausgesagt haben? Fanden Sie ihre Aussagen über ihre Bemühungen gegen die Korruption glaubwürdig?

Durkash:
Wir sehen gerade eine Zunahme der Korruption.
Leider ist das, was sie gegen die zunehmende Korruption in der Ukraine unternommen haben, nicht glaubwürdig.
 
Guiliani:
Für die amerikanischen Bürger wäre es fair, wenn wir zu der klaren Schlussfolgerung kämen, dass die amerikanische Botschaft in den letzten fünf, sechs, sieben, acht Jahren bei der Bekämpfung der Korruption nicht hilfreich war. Wenn überhaupt, dann hat die Korruption zugenommen und NABU, die Organisation, die eingerichtet wurde, hat sich selbst in eine korrupte Organisation verwandelt.
Durkash:
Ja, exakt. 

Guiliani:
Ich danke Ihnen.

Ich habe Ihnen gesagt, dass er Ihnen einen Blockbuster bringen wird. Ich glaube, das reicht jetzt wirklich. Das beweist es ungefähr zum fünften Mal. Der Fall, den es nicht gibt, den ich erfunden habe, den die Russen mir gegeben haben.
Die Russen sagten Biden, er solle das Bestechungsgeld von Slotschewskyj annehmen, und die Russen sagten ihm, er solle Poroshenko bedrohen, und die Russen sagten Hunter Biden, er solle etwa 16 Millionen nehmen und Geld waschen und Lobbying betreiben, und die Russen sagten, er solle all dieses Geld und Lobbying-Dienstleistungen nehmen und... was für ein Schwachsinn.

Wissen Sie was, ich habe Ihnen gesagt, dass ich mit einen Blockbuster ankommen würde, und ich habe wirklich einen und werde es Ihnen zeigen. Ich werde es Ihnen einfach zeigen. Dies ist ein Dokument aus dem Beschluss des Rechnungshofs vom 19. Dezember 2017. Es skizziert in gewisser Weise die letzten Jahre der Obama-Regierung. Und ich lese Ihnen einfach von Anfang an vor. Und dann werden wir das nächste Mal ins Detail gehen und wir werden etwas sehen, das uns schockieren wird. In diesem Dokument, das von unabhängigen ukrainischen Buchhaltern erstellt wurde, heißt es, dass es ab Dezember 2017 und über einen Zeitraum von etwa vier Jahren zwischen 5,2 und 5,3 Milliarden Dollar an ausländischer Hilfe für die Ukraine gibt, die nicht nachvollziehbar sind. Die nicht ordnungsgemäß verbucht wurden.
Was offenbar zu dem, was sie versucht hat, nicht zum Erfolg geführt hat. Und es scheint auch verloren gegangen zu sein. Ein großer Teil davon ist in NGOs, Nichtregierungsorganisationen, die man überall dort findet, wo alle eine politische Ideologie haben.

Sie wurden als Soros oder links von Soros beschrieben. Und die Entscheidungen wurden von der Botschaft getroffen. Und Sie werden feststellen, dass, als die Ukrainer versuchten, dies zu untersuchen, unsere Botschaft sie davon abhielt. Denn sie war es, die erwischt werden sollte, weil sie einen großen Teil dieses Geldes falsch gehandhabt hatte, indem sie es ihren bevorzugten politischen NGOs gab.

Und es wird noch schlimmer.
Also verdauen Sie bitte, worüber wir heute gesprochen haben. Es ist genug. Aber dann schalten sie in der nächsten Episode wieder ein.
Wir werden Ihnen zeigen, warum Präsident Trump so besorgt darüber ist, wie das amerikanische Geld ausgegeben wird. 5,3 Milliarden Dollar an Auslandshilfe, die noch nicht aufgetaucht sind. In einer so kurzen Zeitspanne.
Und unsere Botschaft und die Obama-Regierung versucht, es zu verbergen, weil es an ihre Freunde ging.

Auch das hat niemand untersucht. Deshalb machen wir das. Wir versuchen, den Amerikanern die Fakten zu vermitteln, damit wir die Doppelmoral beenden und mit der Untersuchung Obamas, seiner korrupten Regierung, beginnen können. Der einzige Grund, warum Sie nichts über die Korruption der Obama-Regierung wissen, ist, weil die Presse es vertuscht. Weil er heilig ist. Nun, er ist nicht heilig. Biden ganz sicher auch nicht. Und Hillary, hm? Also werden wir das alles veröffentlichen. Also komm zurück. Wir werden die 5,3 Milliarden an Auslandshilfe durchgehen. Das sind 5,3 Milliarden. Danke.

1 Kommentar: