Willkommen auf Qlobal-Change

Dienstag, 10. Dezember 2019

Untersuchungen abgeschlossen: FBI beging 17 schwere Fehler






X-22 Report vom 9.12.2019 - Cross Fire Hurricane - Klarer Mißbrauch von FISA - Leute werden zur Verantwortung gezogen - Episode 2041b

Lasst uns beginnen mit den Nachrichten über die Wirtschaftskrise, die Tages- und Geo-Politik.





Der Deep State hat seine gefälschte Amtsenthebungsuntersuchung am selben Tag abgehalten, an dem der IG-FISA-Report herauskam. Sie machen das absichtlich, um die Nachrichtenkanäle zu verstopfen, damit eine Menge von Ereignissen vorher stattfinden. Heute haben wir den FISA-Report bekommen und die Massenmedien behaupten, dass er unbedeutend und ohne nennenswerten Inhalt ist. Es gibt keinen Verrat, keine Verbrechen, niemand wurde angeklagt, ein paar Sachen sind nicht ganz korrekt aber im großen und ganzen zeigt er nichts, was von Bedeutung wäre. Scheinbar lesen diese Leute nur die Überschrift und nicht das Dokument selbst. Denke daran, dass der FISA-Report nichts mit Anklagen zu tun hat, mit Verrat und ähnlichen. Der Bereich des FISA-Berichts umfasst den Mißbrauch des FISA-Gerichts und was der Generalinspekteur des Justizmisteriums (IG) darüber herausgefunden hat. Es geht um den Mißbrauch und die Täuschung des FISA-Gerichts, um die Abhörgenehmigung gegen Trump zu bekommen. Um nichts anderes geht es in dem FISA-Bericht. Die Menschen können jetzt die vielen Seiten lesen und sich selbst informieren. Doch die Massenmedien verzerren das Ganze wieder und spielen die Bedeutung herunter. Sie werden sich davor hüten, das objektiv darzustellen. Wir sprechen dann später noch darüber. Doch zuerst lasst uns dieses Fake-Amtsenthebungsverfahren anschauen.

Der Haus-Justizausschuss unter der Leitung des Vorsitzenden Jerry Nadler traf sich am Montagmorgen, um seine Scheinamtsenthebungsverhandlung fortzusetzen.
   
"Doug Collins schickte einen Brief an den Vorsitzenden der Hausjustiz Jerry Nadler, der die Anhörung der republikanischen Minderheit forderte, bevor der Ausschuss über die Artikel der Amtsenthebung entschied.   Das ist ihr Recht! Republikanern ist ein Tag geschuldet, um ihre eigenen Zeugen hinzuzuziehen. Repräsentant Collins forderte Nadler auf, sein Büro sofort zu kontaktieren, um den Republikaner-Tag zu planen, um Zeugen zu aufzurufen. Selbstverständlich fürchten die Demokraten, dass ein Tag der Minderheitszeugen ihren kompletten Scheinamtsenthebungsprozesses zerstört, der auf Lügen und Hörensagen basiert. Der Vorsitzende Nadler weigert sich, diesen Tag der Anhörungen zu planen. Er ignoriert diese Bitte weiterhin."

Stephanie Grisham twitterte:

FÜNF UNBESTREITBARE FAKTEN:

1. Kein Nachweis von Fehlverhalten durch POTUS.
2. Die Ukraine sagte, es gab keinen Druck.
3. Waffenhilfe für die Ukraine gäbe es ohne Donald Trump nicht.
4. Es gibt keinerlei Behinderung.
5. Dies ist ein unfairer und beispielloser Amtsenthebungsprozess.



------

"Joe Biden behauptet, dass die Mitarbeiter nie davor gewarnt haben, dass die Rolle seines jüngsten Sohnes bei Burisma Holdings, einem ukrainischen Erdgaskonzern, einen Interessenkonflikt hervorgerufen hat - im Gegensatz zu einem seiner Top-Berater. Joe Biden's Behauptung von Unwissenheit wird jedoch durch die Aussagen von Amos Hochstein, einst Top-Berater des ehemaligen Vizepräsidenten, hinterfragt. Hochstein, der als Sonderbeauftragter der Obama-Administration für Energiefragen tätig war, sagte im Juli, dass er das Thema Hunter Biden und Burisma im Dezember 2015 mit dem ehemaligen Vizepräsidenten besprochen habe."

Und es scheint, als ob Biden diesbezüglich lügt.

-------

Rudi Giuliani wird seine Ergebnisse dem Kongress präsentieren und Bill Barr, sowie Jason Miller lässt uns wissen, dass die Informationen kommen. Die Ukraine hat mittlerweile bestätigt, dass sie an insgesamt 6 strafrechtlich relevanten Fällen arbeiten, in die alle Biden verwickelt ist.

Jason Miller twitterte folgendes:

"Der Bericht von Rudy Giuliani wird wahrscheinlich etwas später als Mittwoch erscheinen, doch um das klarzustellen, diese Beweise werden definitiv bald vorgelegt werden!"



----

Die Massenmedien sind jetzt im vollen Verdrehungs-Modus. Sie lesen nicht wirlich in dem Bericht, weil es nichts gibt, was sie berichten wollen. Also benutzen sie Schlagzeilen, um alle davon zu überzeugen, dass der ganze Bericht unbedeutend ist. Hier sind einige der Schlagzeilen:

Von Yahoo: "Generalinspekteur findet, dass die FBI-Untersuchung der Trumpkampagne gerechtfertigt, aber nicht perfekt war."

Huffington Post: "DOJ Wachhund: FBI rechtfertigt die Einleitung der Trump-Untersuchung, aber es gab Probleme mit FISA-Anträgen."

CNN: "Der Beginn der Russland-Untersuchung war gerechtfertigt, hatte aber erhebliche Fehler."

Echt jetzt? Ein paar Fehler und nicht perfekt? Wir könnten noch eine Weile weitermachen mit diesen Schlagzeilen. Es gibt jede Menge erfrischende Informationen.

Die Massenmedien treiben zwei Erzählungen voran: Eröffnung der Untersuchung war gerechtfertigt und es gab keine Voreingenommenheit. Lasst uns zum ersten Teil gehen: Die Untersuchung war gerechtfertigt. Denkt jetzt logisch! Sobald das FBI begann zu untersuchen, hätten sie feststellen müssen, dass es dort nichts zu untersuchen gibt. Sie hätten die Untersuchung sofort beenden müssen. Aber sie wussten, dass dies nicht Teil ihrer Agenda war, deshalb haben sie entlastende Beweise vorenthalten. Durham gab dazu eine Erklärung ab.

Erklärung des U.S. Staatsanwalts John H. Durham:

"Ich habe größten Respekt vor der Aufgabe des Büros des Generalinspekteurs und der umfassenden Arbeit, die in den von Herrn Horowitz und seinen Mitarbeitern erstellten Bericht eingeflossen ist. Unsere Untersuchung beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Entwicklung von Informationen aus den einzelnen Bereichen des Justizministeriums. Unsere Untersuchung umfasste die Entwicklung von Informationen von anderen Personen und Einrichtungen, sowohl in den USA als auch außerhalb der USA. Basierend auf den bisher gesammelten Beweisen und während unserer laufenden Untersuchung haben wir dem Generalinspektor letzten Monat mitgeteilt, dass wir mit einigen der Schlussfolgerungen des Berichts bezüglich der Aussage und der Eröffnung des FBI-Falles nicht einverstanden sind".

------

Der FISA-Bericht wurde heute veröffentlicht und wir schauen uns jetzt einige Q-Beweise an.

Das Twitter-Konto des Justizministeriums hat den FISA-Bericht um 1:29 Uhr Ostküstenzeit veröffentlicht.

Lasst uns zurück zu Q-Post 3642 gehen: https://qmap.pub/read/3642

Q zeigt uns ein Bild von einer Uhr. Und diese zeigt 1:29 Uhr.

Q sagt:

/trip_bestätigt2/
/Staffelung_1-99/
Q

Zufall? Ich glaube nicht.

------

Es gibt noch ein paar mehr Q-Beweise, doch dazu später. Zuerst gehen wir zu Devin Nunes.

Er twitterte folgendes:

"Das amerikanische Volk wird endlich die Wahrheit erfahren, dass das Steele-Dossier TATSÄCHLICH von der Geheimdienstgemeinschaft der Obama-Regierung begutachtet wurde!  Obama's Dossier"



Mark Meadows twitterte:

"IG-Bericht offiziell freigegeben. Es zeigt, dass das FBI bei der Überprüfung der Genauigkeit von FISA-Anträgen "weit hinterherhinkt", wissentlich entlastende Informationen vorenthalten hat, "defensive Anweisungen" verwendet hat, um heimlich die Trump-Kampagne zu bewerten, bekannte illegitime Quellen verwendet hat und mehr."



Lasst mich mit der Aufgabenstellung der Überprüfung beginnen. Und das ist aus dem FISA-Bericht Seite 2:

"Unsere Aufgabenstellung bei dieser Überprüfung bestand nicht darin, Ermessensentscheidungen des Personals der Abteilung darüber, ob eine Untersuchung eingeleitet werden sollte, oder beschleunigte Urteilsanfragen während einer Untersuchung zu stellen, wenn diese Entscheidungen den Regeln, Abstimmungen oder Verfahren der Abteilung entsprachen oder durch diese genehmigt wurden. Wir analysieren keine bestimmten Entscheidungen, nur weil wir möglicherweise eine andere Untersuchungsstrategie oder -taktik empfohlen haben, die auf den während unserer Untersuchung erlernten Fakten basiert. Die Frage, die wir uns stellten, war nicht, ob eine bestimmte Ermittlungsentscheidung ideal war oder besser hätte behandelt werden können. Vielmehr ging es darum, ob die Abteilung und das FBI bei der Durchführung der von uns überprüften Maßnahmen die geltenden gesetzlichen Anforderungen, Richtlinien und Verfahren einhielten oder ob die Umstände der Entscheidung darauf hindeuteten, dass sie auf ungenauen oder unvollständigen Informationen oder anderen Erwägungen als den Vorzügen der Untersuchung beruhte. Wenn die Erklärungen, die uns für eine bestimmte Entscheidung gegeben wurden, mit den gesetzlichen Anforderungen, Richtlinien, Verfahren und Vorschriften übereinstimmten und nicht unangemessen waren, kamen wir nicht zu dem Schluss, dass die Entscheidung auf unangemessenen Erwägungen beruhte, ohne dass es Unterlagen oder Zeugnisse gab, die das Gegenteil beweisen."

Sean Davis twitterte:

"Im Jahr 2017 teilte das FBI Chuck Grassley in einem Brief mit, dass es über Trump und seine Kampagne im Jahr 2016 ein "defensives Briefing" (Anweisungen zur Gefahrenabwehr) gab. Der heutige IG-Bericht zeigt, dass die Behauptung eine Lüge war. Das FBI nahm an der Einweisung teil, um das Trump-Team auszuspionieren, ohne es vor russischen Spionageversuchen zu warnen."



Tom Fitton twitterte folgendes:

"IG: 17 "Fehler" im den FISA-Abhöranträgen von Carter Page, die auf Donald Trump abzielten. Keine vernünftigen Erklärungen für die Fehler."



17 sagst Du? Q ist der 17. Buchstabe des Alphabets. Zufall? Ich glaube nicht.

------

Das FBI hat die Beweise gefälscht, um Carter-Page als russischen Spion darzustellen.

"Der Generalinspekteur des Justizministeriums stellte fest, dass ein Top-FBI-Anwalt offenbar Beweise für die Verleumdung von Carter Page als russischem Spion vorgelegt hat.

Eine weitreichende Untersuchung durch den Generalinspekteur (IG) des Justizministeriums (DOJ) ergab, dass das Federal Bureau of Investigation (FBI) absichtlich manipulierte Beweise vor dem obersten Spionagegericht der Nation präsentierte, um die Autorität zu erlangen, über eine wichtige Trump-Mitgliedsorganisation zu spionieren. Der 476 Seiten starke Bericht des Generalinspekteurs des Justizministeriums, Michael Horowitz, stellte fest, dass das FBI zu Unrecht vor dem FISA-Gericht nicht nur behauptete, dass Carter Page ein russischer Agent sei, sondern auch zu Unrecht behauptete, dass ein ungenannter Geheimdienst dem FBI gesagt hatte, dass Page "keine Quelle" in ihren Bemühungen, die russischen Geheimdienste zu überwachen und einzuschränken, sei.

Das Fehlverhalten des FBI in dieser Angelegenheit hörte damit nicht auf. Vor einem Antrag auf Verlängerung des Spionagebefehls im Jahr 2017 hat ein Top-FBI-Anwalt Beweise von der unbenannten Behörde, die bestätigte, dass Page im Gegensatz zu den Behauptungen des FBI, er sei ein russischer Spion, tatsächlich die Vereinigten Staaten bei ihren Bemühungen unterstützt hatte, russischen Operationen entgegenzuwirken. Eine E-Mail von der Agentur, die klar angab, dass Page "eine Quelle" für sie war, wurde von Kevin Clinesmith, einem Top-FBI-Anwalt für nationale Sicherheit, manipuliert, um dem Bundesspionagegericht den entgegengesetzten Eindruck zu vermitteln.

"Die Staatsanwaltschaft hat die E-Mail geändert und an einen [Aufsichts-Sonderbeauftragten] geschickt, der sich danach darauf verließ, als er den dritten FISA-Antrag anforderte", heißt es im IG-Bericht. Nachdem er erfahren hatte, dass ein Top-FBI-Anwalt Beweise gegen einen ehemaligen Trump-Kampagnenpartner gefälscht hat, um das Ausspionieren zu rechtfertigen, verwies der IG den Staatsanwalt an das DOJ zur Strafverfolgung."

Techno Fog twitterte folgendes:

"Die schlimmsten Anschuldigungen gegen Carter Page - dass ihm ein "Bestechungsgeld" als Gegenleistung für die Aufhebung von Sanktionen angeboten wurde - erwiesen sich als eine Steele-Lüge. In dem Text in der "Subquelle" wurde nie von einer Bestechung gesprochen."



Das war eine komplette Lüge.


Erinnere dich, als Schiff dies bereits am 22. Juli 2018 twitterte:

"Die Freigabe der Carter Page FISA-Anfrage macht deutlich, dass das FBI erneut rechtmäßig und angemessen gehandelt hat. Dieses hat den Präsidenten und die Republikaner nicht vom Wiederholen der gleichen betrügerischen Gesprächspunkte im diskreditierten Nunes Protokoll gestoppt. Leider ändern sich manche Dinge nie"



Erstens hat Shifty-Schiff wieder gelogen und zweitens haben sie die Informationen abgeändert. Sie taten dies nicht rechtmäßig und sachgerecht, sondern fälschten die Informationen, um das durchzubringen.

-------

Jetzt machen die Massenmedien eine große Sache daraus, dass es keine VOREINGENOMMENHEIT gab. Aber was bedeutet das wirklich? Nicht viel, es bedeutet, dass niemand gesagt hat, dass wir Trump hassen und wir eine FISA-Genehmigung bekommen, um ihn endlich etwas nachweisen zu können. Niemand hat das getan, und ich würde auch nicht erwarten, dass das wirklich jemand tun würde. Sie dachten nämlich, dass ihr Plan ohne Probleme funktionieren würde.

Mark Meadows erklärt, warum die Massenmedien das machen. Er twitterte:

"Sie werden wahrscheinlich viele Verdrehungen und Schlagzeilen sehen, die heute behaupten, dass das FBI in diesem Bericht entlastet wird. Das ist lächerlich, um es vorsichtig auszudrücken. Der Bericht zerlegt hohe Beamte, die gegen Regeln verstoßen und ihre Macht mißbraucht haben .

Lassen Sie uns einige der Details besprechen."



"Zum einen ist der "unvoreingenommene" Gesprächspunkt, den Sie sehen, die Fehlleitung von den Linken. Lesen Sie diese Zeile, von des Generalinspektors:

"Unsere Rolle bei dieser Überprüfung bestand nicht darin, Ermessensentscheidungen des Personals der Behörde darüber, ob eine Untersuchung eingeleitet werden sollte, zu hinterfragen."



"Wenn Sie jemanden sehen, der auf den "Voreingenommenheits"-Punkt beharrt, gibt er Ihnen einen breiten, falsch angewandten Gesprächspunkt, um von den Besonderheiten innerhalb des IG-Berichts abzulenken, die schädlich sind."



"Ein paar gute Stichpunkte:

1) Das FBI hat den FISA-Prozess stark missbraucht. Präsentierte falsche Informationen und hielt entlastende Informationen vom Gericht zurück.

2) Das FBI benutzte "defensive Briefings" (Anweisung zur Gefahrenabwehr), um die Beamten der Trump-Kampagne zu untersuchen.

3) Das FBI verließ sich auf wissentlich zweifelhafte Quellen für Anti-Trump-Informationen."

https://twitter.com/RepMarkMeadows/status/1204125821826408453

In seinem ersten FISA-Antrag behauptete das FBI, Christopher Steele sei eine zuverlässige Quelle, und die Informationen wurden bestätigt, aber der Bericht sagt das Gegenteil.

Sean Davis twitterte:

"DOJ Generalinspektor bestätigt, dass das FBI nie *eine* von Steele's Anschuldigungen gegen Carter Page bestätigt hat: "Das FBI hatte keine Informationen, die die spezifischen Anschuldigungen gegen Carter Page in Steele's Berichten bestätigen, als es sich auf sie in den FISA-Antrag verließ."



Als das FBI gerade dabei war, FISA zu beantragen, hielt das Team entlastende Informationen zurück.

Und ich lese jetzt wieder aus dem FISA-Report (Seite 6):

"Die Entscheidung, diese hochgradig einschneidende Untersuchungstechnik anzuwenden, war auf mehreren Ebenen der Abteilung bekannt und genehmigt, darunter DAG Yates für den ersten FISA-Antrag und die erste Verlängerung, zu Acting Attorney General Boente und dann zu DAG Rosenstein für die zweite bzw. dritte Verlängerung. Wie wir später erklären, hat es das Crossfire Hurricane Team jedoch versäumt, die Beamten der Abteilung über wichtige Informationen zu informieren, die dem Team zum Zeitpunkt der Ausarbeitung und Einreichung der FISA-Anträge zur Verfügung standen. Ein Großteil dieser Informationen stand im Widerspruch zu den Behauptungen in den FISA-Anträgen, die zur Unterstützung wahrscheinlicher Ursachen verwendet wurden, und führte in einigen Fällen dazu, dass ungenaue Informationen in die Anträge aufgenommen wurden. Während wir nicht spekulieren, ob Beamte der Abteilung das FBI autorisiert hätten, die FISA-Behörde zu nutzen, wenn sie über alle relevanten Informationen informiert worden wären, lag es eindeutig in der Verantwortung der Mitglieder des Crossfire Hurricane Teams, sie über solche kritischen Informationen zu informieren, damit sie eine vollständig informierte Entscheidung treffen können."

Sie haben diese Entscheidung nicht getroffen. Wir fanden auch heraus, dass das FBI Christopher Steele benutzt hat, um Informationen über General Flynn zu bekommen.

Techno Fog twitterte folgendes:

"Das FBI benutzte Christopher Steele, um Informationen über General Flynn zu erhalten. FBI versprach Steele, dass er "signifikant" für diese Informationen bezahlt würde."



Und Techno Fog markierte einen Abschnitt aus dem FISA-Bericht:

"Fall-Agent 2 erklärte dem OIG, dass er Steele informierte, dass das FBI daran interessiert sei, Informationen in "3 Behältern" zu erhalten. Laut der schriftlichen Zusammenfassung von Fall Agent 2 über die Sitzung sowie den Notizen des Aufsichtsführenden Intel Analysten waren dies diese 3 Behälter:

(1) Zusätzliche Informationen/Berichte über bestimmte, benannte Personen (wie[ Page] oder [Flynn]), die an der Unterstützung der Trumpkampagne beteiligt sind - russische Beziehungen?"

(2) Physische Beweise für bestimmte Personen, die an der Förderung der Trump-Kampagne beteiligt sind - russische Beziehungen (wie E-Mails, Fotos, Konten, Protokolle usw.); (und) (3) Jede Einzelperson oder Unterquelle, die [Steele] identifizieren könnte, die als kooperierende Zeugen dienen könnte, um bei der Identifizierung von Personen zu helfen, die in die Trumpkampagne involviert sind - russische Beziehung."



Alle Deep-State-Akteure wussten, dass diese Informationen nicht untermauert waren, aber sie machten mit ihrer Agenda weiter. Das ist gigantisch. Comey, McCabe, Baker etc. sind involviert darin.

Das folgende ist wieder aus dem FISA-Report:

"Wir stellten ferner fest, dass FBI-Beamte auf allen Ebenen diesem Urteil zustimmten, von den OGC-Anwälten, die für die Untersuchung eingesetzt wurden, bis hin zu hohen CD-Beamten, dann General Counsel James Baker, dann Deputy Director Andrew McCabe und dann Director James Comey. Die FBI-Führung unterstützte es, sich auf Steele's Berichterstattung zu verlassen, um einen FISA-Befehl für Page zu beantragen, nachdem sie über die von Stuart Evans, dem Generalstaatsanwalt der NSD mit Aufsichtsverantwortung für den OI, geäußerten Bedenken informiert wurde, und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Steele möglicherweise von jemandem eingestellt wurde, der mit dem Präsidentschaftskandidaten Clinton oder dem DNC in Verbindung steht, und dass die Auslandsinformation, die durch den FISA-Befehl gesammelt werden soll, wahrscheinlich nicht das "Risiko" wert wäre, später für die Sammlung von Nachrichten von jemandem (Carter Page) kritisiert zu werden, der "politisch sensibel" war. Laut McCabe war sich das FBI "sehr sicher", dass der FISA-Antrag voranschreiten sollte, weil das Team glaubte, dass sie dem, was sie als potenziell ernsthafte Bedrohung für die nationale Sicherheit betrachteten, auf den Grund gehen mussten, selbst wenn das FBI später für solche Maßnahmen kritisiert würde. McCabe und andere diskutierten die Position des FBI mit NSD- und ODAG-Beamten, und diese Beamten akzeptierten die Entscheidung des FBI, mit dem Antrag fortzufahren, basierend im Wesentlichen auf den Steele-Informationen."

Obwohl sie wussten, dass es eine Fälschung war. Sie hatte keine Erlaubnis, das zu tun, weil sie dem FISA-Gericht wichtige Informationen vorenthielten. Auf diese Weise wurden die Woods-Verfahren nicht eingehalten.

Was sind die Woods-Verfahren?

Es handelt sich um Verfahren, die eingeführt wurden, um sicherzustellen, dass keine unbestätigten Informationen an einen FISA-Antrag weitergeleitet werden. "Die Vorlage von... unbestätigtem Material vor dem Gericht des Federal Intelligence Surveillance Act (FISA) zur Rechtfertigung einer Abhörung scheint gegen wesentliche Verfahrensregeln, die sogenannten "Woods Verfahren", zu verstoßen, die darauf abzielen, US-Bürger zu schützen".

Dieser nächste Teil zeigt, wie das FBI wissentlich entlastende Informationen weggelassen hat, als sie eingereicht wurden, lasst mich 14,15,16,17 lesen.

14. Weglassend der Feststellung aus einem FBI-Quellvalidierungsbericht, dass Steele für den weiteren Einsatz geeignet war, aber dass seine früheren Beiträge zum kriminellen Programm des FBI "minimal bestätigt" worden waren, und stattdessen weiterhin in der Quellcharakterisierungsaussage behauptet, dass Steeles früherer Bericht "bestätigt und in Strafverfahren verwendet worden war";

15. Ausgelassen von Papadopoulos' Erklärungen an ein FBI CHS Ende Oktober 2016, in denen bestritten wurde, dass die Trump-Kampagne unter den Umständen des DNC-E-Mail-Hacks beteiligt war;

16. Joseph Mifsud's Leugnung des FBI, dass er Papadopoulos mit den Informationen versorgt hat, die Papadopoulos der FFG mitgeteilt hat (was darauf hindeutet, dass die Kampagne ein Angebot oder einen Vorschlag zur Unterstützung aus Russland erhalten hat);

17. Ausgelassene Informationen, die darauf hindeuten, dass Page keine Rolle bei der republikanischen Plattformänderung über die Annexion der Ukraine durch Russland gespielt hat, wie im Bericht 95 behauptet, was mit einer sachlichen Behauptung unvereinbar war, auf die man sich stützte, um einen wahrscheinlichen Grund in allen vier FISA-Anträgen zu unterstützen.

------

Dann fanden wir heraus, dass Brennan gelogen hat. Nicht wirklich eine Überraschung für jeden, der das verfolgt hat. Brennan log darüber, das Steele-Dossier nicht in die Geheimdienstbewertung der Gemeinschaft über die Russische Wahleinmischung 2016 aufzunehmen.

"Der neue Bericht des Generalinspekteurs des Justizministeriums, Michael Horowitz, bestätigte, dass der ehemalige CIA-Direktor John Brennan den Kongress belogen hat, ob das von Christopher Steele verfasste Dossier im Intelligence Community Assessment (ICA) der Obama-Regierung verwendet wurde. Der ICA, ein Bericht, der 2016 von Geheimdienstmitarbeitern über die russische Wahlintervention erstellt wurde, wurde im Januar 2017 genutzt, um Präsident Barack Obama und den designierten Präsidenten Donald Trump zu informieren. Gemäß dem IG-Bericht gab es eine bedeutende Diskussion von hochrangigen Geheimdienstmitarbeitern darüber, ob das nicht bestätigte Steele-Dossier in den Hauptteil des ICA-Berichts aufgenommen, in einem Anhang zusammengefasst oder sogar überhaupt aufgenommen werden sollte.

FBI-Stellvertretender Direktor Andrew McCabe sagte, dass "er das starke Gefühl hatte, dass die Steele-Wahlberichterstattung in den Kern des ICA gehört, weil er befürchtete, dass die Aufnahme in einen Anhang eine "Anlegung" in einer Weise sei, die die Informationen minimiert und verhindert, dass sie ordnungsgemäß berücksichtigt werden".

Schließlich enthielt das ICA eine kurze Zusammenfassung und Bewertung des Dossiers, die in einen Anhang aufgenommen wurde. "Im Anhang erklärten die Geheimdienste, dass es nur eine begrenzte Bestätigung der Berichterstattung der Quelle gab und dass Steeles Wahlberichte nicht verwendet wurden, um zu analytischen Schlussfolgerungen der CIA/FBI/NSA-Beurteilung zu gelangen", heißt es im IG-Bericht.

Einige Monate später, am 23. Mai 2017, leugnete Brennan kategorisch, dass sich die CIA auf das Steele-Dossier für den ICA-Bericht stützte, als sie vor dem House Permanent Select Committee on Intelligence aussagte. Brennan behauptete, dass das nicht geprüfte Dossier nicht "Teil des Korpus der Nachrichteninformationen war, die wir hatten"."

Brannan hat gelogen. Dann fanden wir heraus, dass das FBI mehr als nur 2 Personen ausspionierte. Dem Bericht zufolge spionierte das FBI mindestens vier Trumpbeamte aus und nicht nur zwei.

Jim Jordan schrieb:

"Wir dachten, sie spionierten zwei Amerikaner aus, jetzt wissen wir, dass es VIER waren. Der Bericht des Generalinspekteurs bestätigt, was viele von uns befürchtet haben: James Comey's FBI ignorierte Richtlinien und Regeln, als es die Kampagne von Präsident Trump im Jahr 2016 ausspionierte. Wir wissen jetzt, dass das FBI innerhalb einer Woche nach der Eröffnung der Untersuchung die Kampagne und vier bestimmte Personen, die mit ihr verbunden sind, überwachte. Die mächtigen Werkzeuge der US-Regierung, die für die internationale Informationsbeschaffung entwickelt und genehmigt wurden, wurden eingesetzt, um die Aktivitäten einer Präsidentschaftskampagne zu überwachen. Dies ist eine ernste Angelegenheit, die die Amerikaner aller politischen Couleur zutiefst beunruhigen sollte. Es bleiben viele Fragen offen, und ich erwarte, dass sowohl Repräsentant Jerry Nadler als auch Repräsentant Maloney so schnell wie möglich Anhörungen mit Generalinspektor Horowitz einberufen."

Generalstaatsanwalt William P. Barr gab die folgende Erklärung ab:

"Nichts ist wichtiger als die Glaubwürdigkeit und Integrität des FBI und des Justizministeriums. Deshalb müssen wir unsere Ermittler und Staatsanwälte an die höchsten ethischen und professionellen Standards halten. Die Untersuchung des Generalinspekteurs hat für kritische Transparenz und Rechenschaftspflicht gesorgt, und seine Arbeit ist eine Anerkennung für das Justizministerium. Ich möchte dem Generalinspektor und seinem Team danken.

Der Bericht des Generalinspekteurs macht nun deutlich, dass das FBI eine aufdringliche Untersuchung einer US-Präsidentschaftskampagne wegen des dünnsten Verdachts eingeleitet hat, der meiner Meinung nach nicht ausreichte, um die getroffenen Maßnahmen zu rechtfertigen. Es ist auch klar, dass die durch die Untersuchung gewonnenen Erkenntnisse von Anfang an konsequent entlastend waren. Dennoch wurde die Untersuchung und Überwachung für die Dauer der Kampagne und tief in die Administration von Präsident Trump vorangetrieben. In der Eile, die FISA-Überwachung von Trump-Kampagnenpartnern zu erhalten und aufrechtzuerhalten, führten FBI-Beamte das FISA-Gericht in die Irre, ließen kritische entlastende Fakten aus ihren Einreichungen aus und unterdrückten oder ignorierten Informationen, die die Zuverlässigkeit ihrer Hauptquelle negierten. Der Generalinspekteur fand die Erläuterungen zu diesen Maßnahmen unbefriedigend. Während der größte Teil des vom Generalinspekteur festgestellten Fehlverhaltens in den Jahren 2016 und 2017 von einer kleinen Gruppe ehemaliger FBI-Beamter begangen wurde, spiegelt das im Bericht des Generalinspekteurs beschriebene Fehlverhalten und die Fehlverhaltensweise einen eindeutigen Missbrauch des FISA-Prozesses wider."

-------

Gehen wir zurück zu Q-Post 309 vom 9. Dezember 2017: https://qmap.pub/read/309

Q sagt:

Gerechtigkeit.
Q

Exakt vor 2 Jahren um 1:28 Uhr. 1 Minute früher als heute der FISA-Report veröffentlicht wurde. Das ist ein weiterer Q-Beweis.

-----
Dem Generalinspektor (IG) wurde ein begrenzter Spielraum eingeräumt. Er hat genau das getan, was von ihm erwartet wurde. Er hat alle Straftaten in Bezug auf die FISA-Befehle und den Mißbrauch des FISA-Gerichts aufgedeckt. Es war nicht seine Aufgabe, die Leute anzuklagen. Die Untersuchung von US-Staatsanwalt Durham hat einen viel größeren Umfang. Er untersucht das Außenministerium, die CIA, ODNI, Pentagon und mehr und wird ein größeres Licht auf das werfen, was wirklich passiert ist.

James Comey log auf Twitter folgendes:

"Also waren es alles Lügen. Kein Verrat. Keine Spionage in der Kampagne. Kein anzapfen von Trumps Drähten. Es waren nur gute Leute, die versuchten, Amerika zu schützen."



Denke daran, dass diese Verstöße alle aufgetreten sind, während Comey die Operation leitete. Er war der Kopf der Sache.

Und dieser Bericht zeigt keinen Verrat, keine Verkabelung oder Wanzen zum Abhören. In dem Bericht geht es um die FISA-Befehle und den Mißbrauch des FISA-Gerichts, den Comey angeordnet und mit seinem Team durchgezogen hat.

Sehr interessant ist auch das hier:

Wenn man das Wort "Comey" in den Bericht sucht, findet man nichts von Comey, aber wenn man C o r n e y eingibt, kommt jede Erwähnung von Comey heraus. Wurde dies absichtlich gemacht? Ich glaube schon.

Erinnerst Du Dich an die Posts mit dem Korn, was reif für die Ernte ist? Das ist bestimmt ein Zeichen, dass das Korn jetzt reif für die Ernte ist. Das Wort Comey taucht 240 Mal im FISA-Report auf, aber Du musst nach Corney suchen.

Und nochmal zur Erinnerung: Dieser Bericht zeigt keinen Verrat, Spionage und Abhören. Dieser Bericht zeigt jene, die wussten, dass das Dossier nicht bestätigt wurde, die wissentlich entlastende Beweise hatten und FISA beantragten, aber wissentlich dies aber den Richtern nicht vorlegten.

Denke daran, was der US-Staatsanwalt Durham sagte, dass die Crossfire Hurricane Untersuchung unsachgemäß gestartet wurde.

"Basierend auf den bisher gesammelten Beweisen und während unserer laufenden Untersuchung haben wir dem Generalinspektor letzten Monat mitgeteilt, dass wir mit einigen der Schlussfolgerungen des Berichts bezüglich der Aussage und der Art und Weise, wie der FBI-Fall eröffnet wurde, nicht einverstanden sind."

Die Menschen werden zur Verantwortung gezogen.

Nun ist dies sehr wichtig, dass der Generalinspektor die Absicht oder die Rechtfertigung für den eklatanten Missbrauch des FISA-Prozesses nicht ermitteln konnte.

Dies führt uns dann zu dem Grund, warum Durham diese Erklärung heute abgeben musste, er hat diesen Teil, er wird ihn ins Licht stellen.

Dies ist die Schlussfolgerung des Generalinspektors: "das FISA-Gericht wurde irregeführt."  Generalstaatsanwalt Barr sagt, dass der Bericht "einen klaren Missbrauch des FISA-Prozesses" begründet.

Und der Bericht ist heute herausgekommen und hat 430 Seiten. Wir haben nur an der Oberfläche gekratzt. Unsere digitalen Soldaten werden ihn mit einem feinzahnigen Kamm durchforschen und jede Fußnote herausfinden. Wir werden die wichtigen Erkenntnisse daraus erfahren und können ihn selbst nachlesen. Diese Erkenntnisse daraus wird auch Durham bei seinen strafrechtlichen Ermittlungen verwenden und allen die kriminellen Machenschaften dieser Leute aufzeigen.

Es geschieht jetzt.



Vielen Dank für's Zuhören. Seid gut aufgehoben und vor allem gut vorbereitet. Vielen Dank, vielen Dank.

https://youtu.be/9ENIytSl26E

https://x22report.com/cross-fire-hurricane-clear-abuse-of-fisa-people-will-be-held-accountable-episode-2041/