Montag, 4. November 2019

Post von Müller 4.11.19 Ticket nach Guantanamo




Nach dem gestrigen Post

bei dem wieder möglicherweise 1bis 2 Alleswisser von

„die Rechtslage ist so“ oder

„sieh dort, die haben sich befasst“

kommentieren werden - muß ich verbindlich erklären:

In der Politik, die unsere Welt gestaltet, gibt es weder Rechtslage noch Rechte,

es gibt nur Interessen und die beginnen in der Realität und nicht in der Utopie.

jetzt reden wir mal wieder über aktuelles.

In den USA läuft das bekannte planmäßig, der immense Aufwand und Kult um den Anschlag in Seatle war für die Katz,

was logisch zwingend so ist.

neu kommt langsam die unbeschreibliche

(wir haben keine Worte dafür)

Brutalität der Clintons, Epsteins, Abramovich, Klum`s, Hank`s… in ihrem Okkultismus ins Netz,

es wird also in zwei drei Monaten in den MSM erscheinen und den Deepstate zerschlagen,

Q´s Aussage: „sie werden sich nicht mehr über die Straße wagen“ wird real.

Immer mehr tote Babys, Kinder, Orte und Namen kommen in die Öffentlichkeit.

Wochentalk 21 in Youtube bringt den CIA-Kinderhandel ins Netz.

(Kanal Antiiluminaten TV, der auch „fulford“ Wochenbericht Montags übersetzt.

Würde ich nicht gern Realist sein, bezeichnete ich die letzten beiden Fulford als „nah an der Realität“)

Gleichzeitig läuft das Narrativ „ Gründung der EU ist ein humanistisches und Frieden stiftende Projekt“ voll gegen die Wand.

Der Franzose Monet wurde vom CIA angestiftet und bezahlt,

Haustein selber war Skull&Bones, Rockefeller, Nazi-Urgestein, sein Aufstieg in IG Farben durch Illuminaten forciert.

Damit schließt sich der Kreis in den USA, der CIA wurde 1946 von den Nazis übernommen und leitete das Projekt Spinnennetz- tiefer Staat,

nicht etwa mit Kräften der US-Bürgerschaft,

sondern Logenbrüdern aus Rom, Israel, London, besonders dem Berlin des Untergangs.

Das Spiel Impeachment, interessiert mich weniger,

uns ist bekannt, das es Trump zum Riesen machen wird.

Wer inside gehen möchte, Qlobal Change macht täglich den X22 Bericht.

Warum die New York Times von einer „Zombiregierung Germany“ spricht,

Merkel sich als völlig unschuldig an der Invasion bezeichnet,

kann ich mir nur erklären, wenn ich an „Kansas“ denk.

Im Übrigen nennt Q den Sekretary Pompeo „Kansas“ und sagt auch noch „trust Kansas“ dazu.

Noch von Bedeutung ist die Abwanderung von jährlich einer halben Million vermögender Menschen aus dem kommunistisch regierten New York,

davon, mit Trump, zogen 50.000 nach Florida.

Womit wir im Lande „deutsch“ angekommen sind,

wir verlieren viel viel mehr qualifizierte und vermögende Menschen ins Ausland, als New York,

was nicht nur von Nachteil ist.

Kreativität wird damit, die Welt verbessernd, verteilt.

Es überwiegt natürlich der immense Verlust für das eigene grenzenlose,

Volk lose

und unregierte Land der Partei-Zombis in Berlin.

Wenn der Wiederaufbau beginnt fehlen sie.

Übrigens die deutschen Kinderschänder auch, die kommen in „Sonderbehandlung“ nach Guantanamo.

Der Goldstandard läßt auch die Deutschen grüßen, Berlin zieht die Kontrollschraube im Goldhandel an, sie bekommen langsam mit, das es baldigst so weit ist.

Die Rentner haben davon nichts.

Berliner CDU Pack läßt die Flaschensammler weiter sammeln,

die restlichen Zombis von der SPD freuen sich über freie Zeit,

weil die Bolschewisten von der CDU, für die Absage der Verhandlungen verantwortlich sind.

Also denkt bitte immer daran, die Parteien sind unser aller Feind.

PS

Meinen herzlichen Glückwunsch an Frau EZB, wünsche gute Reise nach Kuba Ost, es kommen bald Amis in die Bank.

X-22 Report vom 3.11.2019 - 93 Tage Dunkelheit - Auf Beobachtung gehen - Bereit für das Schlachtfeld - Episode 2011b

Lasst uns beginnen mit den Nachrichten über die Wirtschaftskrise, die Tages- und Geo-Politik.



Die Massenmedien treiben weiter die gefälschte Nachrichtenerzählung voran. Jedes Mal, wenn sie dies tun, entlarven sie sich vor dem amerikanischen Volk. Sie graben sich ihr Loch immer tiefer. Schau dir an, was passierte, als Trump die UFC im Madison Square Garden besuchte. Die Massenmedien berichteten, dass er ausgebuht wurde, als er das Stadion betrat. Aber die dort waren, erzählen eine andere Geschichte.

Tara La Rosa hat folgendes getwittert:

"Pres. Trump trifft im Madison Square Garden auf eine durchweg positive Reaktion der Zuschauer"



Hier sitzt eine weitere Person auf den oberen Sitzen. Hört Euch die Menge an:



Die Patrioten kontrollieren jetzt, wohin sie den Deep State gehen lassen wollen. Der Deep State und die Demokraten glauben, dass sie die Situation mit der gefälschten Amtsenthebungsuntersuchung kontrollieren. Es geschieht absichtlich, dass jetzt alles aufgedeckt wird. Sie werden erkennen, dass sie in Schwierigkeiten sind und keinen Ausweg haben. Wir sprechen darüber ein wenig später in diesem Bericht, aber zuerst entschied sich Trump, New York zu verlassen und nach Florida zu ziehen. Er hat genug davon, wie er in New York behandelt wurde. Er hat genug davon, von der Art und Weise, wie die strafrechtliche Ermittlung in New York abläuft. Natürlich machen jetzt Cuomo und DeBlasio Witze, dass sie Trump in New York sowieso nicht wollen, aber lasst uns die Situation in New York betrachten.



453.000 New Yorker flohen letztes Jahr aus dem Staat, da sie ständig Steuern erhöhen und Vorschriften erlassen. Seitdem sie versuchen, die Rechte der Menschen wegzunehmen, sagen viele Leute: Mir reichts. Ich gehe jetzt fort. 63.772 gingen von New York nach Florida. Es ist also nicht nur Trump, dem es reicht.

Was sehr interessant ist, erinnerst Du Dich, als die Massenmedien und die Politiker sagten, dass der Deep State eine Verschwörung ist? Jetzt sagt der ehemalige CIA-Direktor John McLaughlin: Gott sei Dank, dass der Deep State versucht, Trump anzuklagen! Damit sagt er nichts anderes, als dass es einen Deep State gibt. Hört zu!

Ab Minute 4:16: https://youtu.be/WyfEIyocm08?t=256

Frage der Reporterin: "...aber es gibt etwas Einzigartiges, dem man zustimmen müsste, das wie geschaffen für die Amtsenthebung aussieht. .. Der Begriff "Deep State" wird oft verwendet."

John McLaughlin: "Danke lieber Gott für den Deep State!"

Und wer sitzt neben ihm? Brannan! Der gehört auch zum Deep State. Sie haben es gerade zugegeben. Ja, wir sind der Deep State und wir haben eine Mission. Sie wissen, dass die Patrioten den Deep State offenlegen, dass sie nicht für die Menschen arbeiten, sondern für ihr eigenes Interesse. Dass sie Verbrechen begangen haben und Verrat. Sie wollten nie, dass Trump an die Macht kommt.

--------

Die Trump-Administration wird sich nicht mit der gefälschten Amtsenthebung einverstanden erklären. Erinnert Euch, es gibt kein Amtsenthebungsverfahren. Alles wofür sie abgestimmt haben, waren nur die Regeln für die Prüfung einer Amtsenthebungsuntersuchung. Und selbst daran waren nur die Demokraten beteiligt, was aufzeigt, was hier wirklich gespielt wird.

"Der führende nationale Sicherheitsberater und wichtige Partner des Personalchefs des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, wird am Montag vor den Hausdemokraten in ihrer "Amtsenthebungsuntersuchung" gegen Präsident Trump nicht aussagen."

Thomas Massie twitterte dazu folgendes:

"Ich habe mehrere Stunden an den geheimen Aussagen als Mitglied teilgenommen. Leider müssen sich die meisten meiner Kollegen und alle Medien auf die durchgesickerten Informationen verlassen, um sich eine  Meinung zu bilden. Ich fordere Sprecherin Pelosi auf, die Niederschriften der Aussagen unverzüglich freizugeben."



Denkst Du nicht, dass jeder diese Abschriften erhalten sollte? Denkst Du nicht, dass es für jedermann transparent sein sollte? Wir wissen aber, dass dem nicht so ist. Sie hielten ihre Verhandlungen im Geheimen hinter verschlossenen Türen ab.

Oversight Committee Republicans twitterte folgendes:

"Seit 82 Tagen kennt Adam Schiff die Identität des Whistleblower."



Trump antwortete:

"Hat er nicht den Whistleblower ausgewählt?"



Der Whistleblower ist Teil des Deep State. Deshalb wollen Adam Schiff und die Deep-State-Spieler seine Identität nicht preisgeben. Doch wir wissen wer er ist. Der Whistleblower hat Verbindungen zu Nuland, Biden, Rice & Brennan.

"Jetzt haben wir mehr Beweise, warum Eric Ciaramella vom Deep State als "Charlie" bezeichnet wurde und nicht als "Eric". Die Antwort ist einfach. In verschiedenen Textnachrichten zwischen Strzok und Page bezeichnen sie ein paar Personen als "Eric". In einer Reihe von Texten beziehen sie sich auf Eric Smith, einen Freund von Lisa Page und verwechseln die Person mit dem Namen Eric mit jemand anderem namens Eric. Vielleicht Eric Holde?







"Der Grund, warum sie sich nicht auf Eric Ciaramella als Eric bezogen haben, ist, dass sie es bereits schwer hatten, den Überblick zu behalten, von welchem Eric sie sprachen. Sie vereinfachten es, indem sie Eric Ciaramella als "Charlie" bezeichneten. Außerdem klingt Ciaramella's Nachname nach Charlie. Der mutmaßliche Whistleblower, Eric Ciaramella, arbeitete mit der Obama-Administration in der Ukraine zusammen, spionierte Präsident Trump im Weißen Haus für Obama's CIA und FBI aus und tat anscheinend alles, was er konnte, um das Weiße Haus unter Trump zu sabotieren, während er dort war. Es verstösst  gegen das Gesetz, dass die CIA unseren Präsidenten ausspioniert."

Trump twitterte folgendes:

"Viele Leute hörten meinem Anruf mit dem ukrainischen Präsidenten zu, während er gemacht wurde. Ich habe nie Beschwerden gehört. Der Grund ist, dass es völlig angemessen war, ich sage perfekt. Republikaner waren noch nie so vereint, und meine republikanische Zustimmungsrate liegt jetzt bei 95%!



Und wir sehen, dass der Deep State genau das Gegenteil von dem erreicht, was er beabsichtigt. Die Republikaner waren noch nie so vereint wie jetzt. Nancy Pelosi und Adam Schiff sind in die Falle getappt.
Jeder wusste, wer der Whistleblower ist. Die Massenmedien, CNN, die Washington Post, die New York Times, der Kongress, das Weiße Haus. Sogar der Präsident wusste, wer er ist.

Trump twitterte:

"Die Fake-News-Medien arbeiten hart daran, dass Informationen über die Identität des Whistleblowers, die für sie und ihre demokratischen Partner sehr schlecht sein können, niemals in die Öffentlichkeit gelangen."



"Der Whistleblower machte es sooo falsch, dass ER nach vorne kommen musste. Die Fake-News-Medien wussten, wer er ist, aber als Arm der Demokratischen Partei wollten sie ihn nicht enthüllen, denn das wäre  die Hölle für sie. Enthüllt den Informanten und beendet den Amtsenthebungs-Schwindel!"



Warum hat es der Deep State und die Massenmedien jetzt so schwer mit Trump und den Patrioten. Erinnert Euch, sie hatten die Macht, sie hatten die Kontrolle. Niemand sprach jemals ein Wort gegen sie. Niemand widersprach jemals, so unlogisch es auch war. Trump und den Patrioten tun das genaue Gegenteil. Sie zeigen dem Deep State und den Massenmedien bei jedem einzelnen Fall, dass sie falsch liegen und Lügen produzieren. Und sie ziehen dies ins Licht der Öffentlichkeit. Die Menschen informieren sich abseits der Lügenmedien, bei Twitter, YouTube, Facebook, BitChute und all den anderen unzensierten sozialen Medien. Und sie verbinden diese Informationen miteinander. Q hat recht: Ihr seid jetzt die Nachrichten!

---------

"Der Geheimdienst-Gemeinschaft "Whistleblower", die eine Beschwerde gegen Präsident Donald Trump einreichten, ist nun bereit, Fragen von Republikanern über das "House Intelligence Committee" schriftlich zu beantworten, sagte sein Anwalt am Sonntag."

Wenn Du mit etwas beschuldigt wirst, willst Du wissen, wer Dich beschuldigt hat. Du willst die Aussage des Beschuldigers hören und ihn sehen. Wer könnte denn kontrollieren, dass er die Antworten tatsächlich geschrieben hat? Das ist absolut lächerlich.

---------

Bevor Trump zu seiner Wahlkampfveranstaltung in New York City ging, wurde er von Reportern über den Star-Zeugen der Demokraten, Lieutenant Colonel Alexander Vidmann gefragt.

Er warnte die Demokraten. Hört selbst:

Ab Minute 13:14 https://youtu.be/WyfEIyocm08?t=794

"Wir werden uns sehr bald wiedersehen und dann werden sie mir ihre Frage auf eine völlig andere Art und Weise stellen."

Trump und die Patrioten wissen, wer diese Leute sind und warnen jeden, der ihnen Glauben schenkt. Diese Leute gehören zum Deep State und sie haben eine bestimmte Agenda. Die Wahrheit wird rauskommen und alle werden sie erfahren. Wie bei dem Fall mit General Flynn, wo es für den Deep State gar nicht gut ausschaut:

Das Justizministerium reagierte auf den Antrag von Flynn's Anwältin Sidney Powells, die Herausgabe von Entlastungsbeweisen zu erzwingen.

"Sidney Powell reichte vor ein paar Wochen einen Antrag ein, der enthüllte, dass General Flynn tatsächlich vom FBI betrogen wurde, indem sie Informationen rausgaben und die 302-Berichte fälschten.
Powell deckte auf, dass die ehemalige FBI-Anwältin Lisa Page den 302-Bericht von General Mike Flynn editierte und dann das DOJ über die Änderungen belog. Ein zusammenfassender 302-Bericht besteht aus zeitgleichen Notizen, die ein FBI-Agent bei der Befragung eines Probanden macht. "Page erinnerte sich nicht daran, ob sie an der Bearbeitung der FD-302 beteiligt war", heißt es in der Einreichung.
Dazu gehörte auch eine Diskussion zwischen Lisa Page und ihrem Partner Peter Strzok über die Bearbeitung von Flynn's 302-Bericht. Strzok schrieb an Page: "Ich habe deine Edits gemacht." Auch die Diskussion über irreführende Führung bezüglich 302 aufheben. Als Page ihre Texte sah, "glaubte sie, dass sie sie irgendwann einmal gesehen haben muss....". Das Justizministeriumg argumentierte in seiner Antwort, dass der Antrag von Sidney Powell abgelehnt werden sollte, weil es "keine wesentlichen Änderungen nach dem 10.2.2017 an dem Entwurf des Interviewberichts vom 24. Januar" gab. Es gibt jedoch Hinweise auf das Gegenteil."

"Das DOJ argumentierte, dass "auch wenn es einmal einen früheren Entwurf des [302] gab, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass er sich wesentlich von den Aufzeichnungen der Agenten unterscheiden würde". Im Ernst? Wo sind also die ursprünglichen FBI-Notizen vom 24. Januar 2017? Die Regierung sagt jetzt, wenn es sie gäbe, wären sie nicht anders als die Berichte, die 2 Wochen nach dem Hinterhaltinterview verfasst wurden! Die Entscheidung des Justizministeriums ist, dass Peter Strzok's Notizen zeitgleich während seines Interviews mit General Mike Flynn am 24. Januar 2017 gemacht wurden."

Techno Fog weist darauf hin, dass Peter Strzok's handschriftliche Notizen viel zu sauber und ohne Steno sind:

"DOJ: Nach dem 10.02.17 wurden keine wesentlichen Änderungen an der Flynn 302 vorgenommen. Diese blau unterlegten Einfügungen [z. B. der russische Botschafter, der eine russische Antwort beschreibt] sind wesentlich."







"Im Gegensatz dazu machte sich Special Agent Joe Pientka, der mit Peter Strzok im Flynn-Hinterhaltinterview zusammen war, Notizen, die aussehen, als würden sie in Echtzeit aufgenommen (stenografisch, chaotisch)":



Und wenn wir uns diese Dokumente ansehen, bestehen doch schon einige Unterschiede und die verschollenen Notizen zeigen wahrscheinlich noch Gravierendere.

---------

Jetzt gehen wir nach Kalifornien, und Q hatte uns gesagt, dass wir Kalifornien beobachten sollen. Governeur Newsom hat schreckliche Arbeit bei der Forstwirtschaft geleistet.

Trump twitterte folgendes:

"Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, hat eine schreckliche Arbeit der Waldbewirtschaftung geleistet. Ich sagte ihm vom ersten Tag an, dass er seine Waldböden "säubern" muss, unabhängig davon, was seine Chefs, die Umweltschützer, von ihm fordern. Muss auch Verbrennungen und Brandstopper schneiden ....."



"..Jedes Jahr, wenn die Wut des Feuers und Kaliforniens brennt, ist es dasselbe - und dann kommt er zur Bundesregierung für $$$ Hilfe. Nicht mehr. Machen Sie sich an die Arbeit, Gouverneur. In anderen Bundesstaaten sieht man nicht annähernd so viel Verbrennung. Aber unsere Teams arbeiten gut zusammen... "



".... diese massiven und vielen Feuer zu löschen. Großartige Feuerwehrleute! Öffnen Sie auch die lächerlich geschlossenen Wasserwege, die vom Norden herabkommen. Gießen Sie es nicht in den Pazifischen Ozean. Sollte sofort erfolgen. Kalifornien braucht dringend Wasser, und Sie können es jetzt haben!"



----------

Kommen wir in den Mittleren Osten.

Es scheint, als dass Trump die Millitärhilfe für den Libanon eingefroren hat.

"Laut Reuters wurde die Hilfe zwei Tage nach dem Rücktritt des libanesischen Premierministers Saad al-Hariri am Dienstag eingefroren, der in einer Abschiedsrede zugab, dass er "in eine Sackgasse geraten" sei, während der Proteste, an denen angeblich eine Million Menschen oder bis zu 25% der libanesischen Gesamtbevölkerung beteiligt waren, und außerdem "alle Libanesen aufforderte, den Zivilfrieden zu schützen"."

Diese Veränderungen geschehen jetzt überall. Erinnern wir uns, dass die Hilfsgelder an all diese Länder gezahlt wurden, um die vom Deep State installierten Marionettenregime am Leben zu halten. Jetzt geschieht das genaue Gegenteil.

-----------

"Zweifellos haben sich einige der bedeutendsten Ereignisse seit Beginn des achtjährigen Krieges in Syrien allein im letzten Monat mit rasantem Tempo abgespielt, darunter der militärische Überfall der Türkei im Norden, der Rückzug der USA von der Grenze und in die Ölfelder Syriens, die Vereinbarung des kurdisch geführten SDF mit Damaskus und der Tod des ISIS-Führers Abu Bakr al-Baghdadi. Aus diesem Grund wurde Ende dieser Woche ein im Fernsehen übertragenes Interview mit Präsident Bashar Assad mit Spannung erwartet. Assads Kommentar zur jüngsten Politik des Weißen Hauses zur "Sicherung des Öls" in Syrien, für die bereits US-Truppen in einige der größten Ölfelder in der Region Deir Ezzor entsandt wurden, war die größte drängende Frage. Die Antwort des syrischen Präsidenten war unerwartet und treibt jetzt Schlagzeilen, angesichts dessen, was er direkt über Trump sagte, und nannte ihn den "besten amerikanischen Präsidenten" überhaupt - weil er der "transparenteste" ist."

Denkt daran, dass das Öl Syrien ihr eigenes Öl nicht nutzen konnte. Der Deep State und seine bezahlten Söldnertruppen sollten von den Ölquellen ferngehalten werden. Denken Sie daran, wie sie ihr Geld verdienten, um zu überleben, und wie sie arbeiten. Sie stahlen das Öl aus dem Land und verkaufen es auf dem Schwarzmarkt. Trump die Patrioten setzen dem ein Ende, genau wie sie damals die Konvoi's zerstört haben, die das Öl in die Türkei fuhren. Der gesamte Syrienkrieg war eine Deep-State-Operation, um ihr Petro-Dollar-System zu schützen und um einen Regimewechsel zu erzwingen. Jetzt unter Trump gibt es für die USA keinen Grund mehr, sich in Syrien einzumischen und Trump zieht seine Truppen aus dem Land ab. Er holt sie nach Hause. Die endlosen Kriege enden jetzt.



---------

8chan ist jetzt 8kun und es ist wieder online. Derzeit gibt es sehr viel Traffic und um auf die Boards zuzugreifen, müssen Sie einen Tor-Browser verwenden. Das wird sich noch ändern, aber es scheint, dass Q jetzt wieder postet. Q postete erst einen Test und dann mit 3573 einen Link zur amerikanischen Flagge:

https://qmap.pub/read/3573

https://youtu.be/wrZejBRSAO8

Dann postete Q 3574 mit 2 Twitter-Links: https://qmap.pub/read/3574

"http://8kun.net Lebe heute "93 Tage dunkel" Seit Q3570 Letztes Mal Q gepostet 1. August @ 19:54 bis 1. November @ 19:54 bis 2. November @ 19:53 Stopp. Genau 93 Tage dunkel. [93 dk] #QANON"



"Der erfahrene Mob-Staatsanwalt John Durham wurde NICHT von AGBarr ernannt. Durham war seit dem 28. Oktober 2017 als vorläufiger US-Anwalt tätig, nachdem ihn Sessions ernannt hatte. Zufälligerweise begann am selben Tag 'Q' zu posten. Präsident Trump hat Durham am 1. November 2017 zum US-Gerneralstaatsanwalt ernannt. Fick' mich, es passiert."



Und wenn wir zu Q-Post https://qmap.pub/read/3525 vom 28. Juli 2019 gehen, sehen wir die 93 Tage Dunkelheit in Klammern:

War der Mais reif für die Ernte?

Das ist er jetzt.
[93 dk]
Q




Q wusste, dass er 93 Tage nicht posten konnte, weil die Besitzer von 8chan das Forum wieder aufbauten und sicherer machten. Und da ist noch der andere Twitter-Link zu Barr und Durham und der Satz "rig for red". Das ist ein alter Begriff, da moderne U-Boote heute breitbandige blaue Beleuchtung für den Nachtbetrieb verwenden, viele Räume auf älteren U-Booten aber noch rote Beleuchtung hatten. Normalerweise ist "rig for red" ein Befehl, der im Kontrollraum verwendet wird, wenn das Boot nachts bedient wird oder auf Periskop-Tiefe geht. Der Zweck ist es, den Ausguckern und den Offizieren, die auf die Brücke  gehen, nach dem Auftauchen eine Chance zu geben, dass sich ihre Augen an die Dunkelheit anpassen können.

Und Q sagt uns jetzt, dass er auf dem neuen Board 8kun sicher posten kann. Es ist abgesichert, widerstandsfähig und unanhängig von anderen. Der Betrieb wird wie gewohnt fortgesetzt. bereit für das Schlachtfeld. Die Patrioten sind jetzt bereit weiter voranzuschreiten. 93 Tagen Dunkelheit sind vorrüber. Wir kommen zurück ins Licht und sind härter und stärker als vorher. Der Deep State ist in Schwierigkeiten. Die Patrioten haben ihn vorgeführt. Sie dachten, sie hätten Q fertig gemacht. Q wusste es vorher. Er wusste, dass für die nächste Phase alles gefestigt werden musste. Der FISA-Report kommt raus, die Deklassifizierung, die strafrechtlichen Ermittlungen, die versiegelten Anklagen, die Inhaftierungen.

Wir müssen etwas sehr wichtiges verstehen. Als Trump, die Patrioten und Q uns sagten, dass die Inhaftierungen kommen werden, die versiegelten Anklagen entsiegelt werden, der FISA-Report und die Deklassifizierung, sie sagten uns nicht, dass das in 500 oder 1000 Tagen geschehen wird. Sie sagten: Wir werden den Sumpf trockenlegen! Wir werden ihn Trockenlegen tief und weit. Sie haben uns nichts von einem Zeitrahmen gesagt. Und es gibt auch keinen Grund für einen Zeitrahmen. Da waren bestimmte Teile des Plans, die erst abgearbeitet und vollendet werden mussten und es spielt keine Rolle, ob das 500, 1000 oder 2000 Tage dauert. Am Ende werden sie eingesperrt und Du wirst all das vergessen. Denke immer daran, dass gewisse Dinge erst getan werden müssen. Der Sumpf ist tief und breit. Denke an all die Schwierigkeiten, durch die die Patrioten erst gehen mussten, all die Widerstände, Barrieren, Blocks. Wenn alles erledigt ist, ist die Zeit, die das gedauert hat, völlig bedeutungslos. Die Patrioten müssen es sehr gewissenhaft tun, es muss alles gut vorbereitet werden, denn wir haben nur eine Chance. Es darf keiner von den Deep-State-Spielern entkommen. Der Sumpf muss vollständig trockengelegt werden. Wir müssen uns von unseren Erwartungen verabschieden. Wir kennen nicht den inneren Ablauf des Plans und es gibt einen Grund, warum es so abläuft. Es gibt einen Grund, warum es bestimmten Leuten im Deep State, im Kongress, erlaubt wird, sich selbst zu entlarven. Verabschiede Dich von Deinen Erwartungen, dass es schneller gehen muss. Fokussiere Dich auf dass was geschieht. Beobachte, wie diese korrupten Leute sich selbst vorführen. Studiere die Dokumente, die veröffentlicht werden. Beobachte die strafrechtlichen Ermittlungen. Konzentriere Dich darauf, nicht auf das Zählen der Tage. Am Ende wird es Verhaftungen geben und es wird Prozesse geben. Das ist kein vierjähriges Wahlprogramm. Es geht darum, den Menschen die Macht über ihr Land zurückzugeben. Das hat Trump und Q versprochen.


Vielen Dank für's Zuhören. Seid gut aufgehoben und vor allem gut vorbereitet. Vielen Dank, vielen Dank.

https://youtu.be/WyfEIyocm08

https://x22report.com/93-days-of-darkness-rig-for-red-stand-by-for-battle-surface-episode-2011/



Trumps „Ukraine-Skandal“ – Von welchen aktuellen Entwicklungen Spiegel-Leser nichts erfahren!

#NuovisoTV #AntiSpiegel #Trump #Ukraine #Biden

Trumps „Ukraine-Skandal“ – Von welchen aktuellen Entwicklungen Spiegel-Leser nichts erfahren!

Im sogenannten „Ukraine-Skandal“ berichten deutsche Medien nur über das, was ihnen ins Kalkül passt. Daher ist es interessant, worüber im Zusammenhang mit diesem „Skandal“ in Deutschland eher nicht berichtet wird.

Die Medien in Deutschland berichten über den „Ukraine-Skandal“ ausgesprochen einseitig. Alles, was angeblich Trump belastet, wird breitgetreten, auch wenn es von Anfang offensichtlich unwahr ist. Es geht ausschließlich darum, Trump in ein schlechtes Licht zu rücken. Dafür gäbe es genug Gründe, der „Ukraine-Skandal“ gehört jedoch nicht dazu. Die wichtigsten Fragen, Antworten und Hintergründe zu dem Skandal finden Sie hier.

Bevor wir zu den aktuellen Ereignissen kommen, will ich für alle, die den Fall nicht so gut kennen, ein paar Hintergründe zeigen, die ich mit Links versehen habe, damit Sie sie bei Bedarf im Detail nachlesen können.

In dem „Ukraine-Skandal“ geht es laut der deutschen Medien darum, dass Trump den ukrainischen Präsidenten Selensky gedrängt haben soll, gegen den potenziellen Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Joe Biden, zu ermitteln. Dabei behaupten die Medien, es gäbe keine Belege für Trumps Vorwürfe gegen Biden. Das ist gelogen.

In dem Skandal geht es darum, dass Joe Biden sein Amt genutzt hat, um seinem Sohn einen guten Posten in der Ukraine zu besorgen und dann seine Macht als US-Vizepräsident eingesetzt hat, um einen Generalstaatsanwalt in Kiew zu feuern, der wegen Korruption gegen Biden juniors Arbeitgeber ermittelt hat.

Diese Geschichte ist wahr. Niemand bestreitet, dass Biden junior den Job mit 50.000 Dollar Monatsgehalt bekommen hat und Joe Biden selbst hat öffentlich ganz stolz erzählt, wie er den „Hurensohn“ („Son of a bitch“) von Staatsanwalt gefeuert hat.


Außerdem wurden in der Ukraine Dokumente veröffentlicht, die zeigen, dass Biden junior zusätzlich zu seinem Monatsgehalt von 50.000 Dollar noch über 900.000 Dollar auf verschlungenen Wegen von seinem Arbeitgeber bekommen hat. Das Ganze hat den Geruch von Korruption, aber die Medien versuchen, das als „Verschwörungstheorie“ hinzustellen, obwohl all dies nachprüfbar wahr ist.

Da es dabei zusätzlich auch noch um die angebliche Wahleinmischung Russlands in die US-Wahlen von 2016 geht, die es nie gegeben hat, wie der Mueller-Bericht aufgezeigt hat, hat die Geschichte eine besondere Brisanz. Bei der Veröffentlichung der Dokumente in der Ukraine kamen nämlich auch Fakten ans Licht, die belegen, wie die Poroschenko-Regierung sich zugunsten von Clinton in den US-Wahlkampf eingemischt und die Demokraten mit Informationen gegen Trumps Team versorgt hat. Es war demnach nicht Russland, dass sich zugunsten von Trump eingemischt, sondern die Ukraine zugunsten von Clinton.

Wenn sich das bestätigt, hätte Trump mit seinen Vorwürfen, die ganze „Russiagate“-Geschichte sei eine Hexenjagd gegen ihn gewesen, recht. Und egal, wie man zu Trump und Clinton steht, die Geschichte sollte aufgeklärt werden. Genau das fordert Trump seit Monaten, nur berichten die deutschen Qualitätsmedien darüber lieber nicht. Und sie berichten auch nicht darüber, dass nun die US-Staatsanwaltschaft in der Sache ermittelt.

Da die deutschen Medien das verschweigen, will ich das hier nun chronologisch aufzeigen und zu den aktuellen Ereignissen kommen.

Nachdem Sonderermittler Mueller im April seinen Abschlussbericht vorgelegt hat, aus dem klar hervorgeht, dass es keine Verbindungen zwischen Trump und Russland gegeben hat und auch keine Beweise für eine russische Einmischung in den Wahlkampf von 2016 präsentiert worden sind, kündigte Trump an, überprüfen zu wollen, wie es überhaupt zu diesen ergebnislosen Ermittlungen kommen konnte. Es war vorher schon offensichtlich – und Trump selbst wusste es sowieso – dass es keine Verbindungen zwischen Russland und Trump gegeben hatte.

Der Verdacht dahinter: Die Demokraten haben wider besseren Wissens den Justizapparat für die politische „Hexenjagd“ benutzt, die nur den Sinn hatte, Trump mit grundlosen Verdächtigungen zu verunglimpfen und ihn daran zu hindern, als Präsident seinen Job zu machen. Denn in den dreieinhalb Jahren, die die ergebnislose Mueller-Show gedauert hatte, haben die Clinton-freundlichen Medien wie CNN alles an anti-russischer Propaganda aufgefahren, was möglich war. Allein im ersten Halbjahr 2019 hat CNN über 1.000 negative Artikel über Russland veröffentlicht.

Diese anti-russische Hysterie in den US-Medien hat verhindert, dass Trump umsetzen konnte, was er im Wahlkampf angekündigt hat: Eine Verbesserung der Beziehungen mit Russland. Schon bloße Treffen mit Putin, wie zum Beispiel Ende 2018 in Helsinki, wurden zu einem Skandal aufgeblasen.

Nachdem der Mueller-Bericht vorlag und klar war, dass Mueller rein gar nichts gefunden hatte, konnte Trump zu recht fordern, dass nun untersucht wird, wer eigentlich für den Beginn der völlig sinnlosen Ermittlungen verantwortlich ist. Das war schon ab Ende April absehbar und ich habe, wie gesehen, am 26. April darüber berichtet. Da zu erwarten war, dass die Geschichte in Zukunft noch eine Rolle spielen würde, habe ich schon am 7. Mai über Joe und Hunter Bidens fragwürdige Verbindungen in der Ukraine berichtet.

Und am 10. Mai konnte man beim Anti-Spiegel lesen, dass Trump Ermittlungen auch gegen Clinton wegen der unzulässigen Einmischung der Ukraine in die US-Wahlen 2016 gefordert hat.

Danach wurde es still um die Geschichte. Die Ermittlungen liefen im Stillen weiter, aber die Panik bei Joe Biden dürfte groß gewesen sein. Ermittlungen gegen ihn wegen Korruption in der Ukraine konnte er gar nicht brauchen, schließlich hätten die seinen Wahlsieg bei den Präsidentschaftswahlen 2019 gefährdet. Und so entschied man sich wohl im Lager der Demokraten, zum Angriff überzugehen.

Am 25. Juli telefonierte Trump mit dem neuen ukrainischen Präsidenten Selensky. Es war ein langweiliges Gespräch, aber Trump bat Selensky, bei den Ermittlungen zu helfen. Damit hat Trump bei Selensky offene Türen eingerannt, denn die Korruption unter seinem Vorgänger Poroschenko ist in der Ukraine ein großes, innenpolitisches Thema.

Nach diesem Telefonat hat ein Mitarbeiter der CIA, der nach Medienberichten für Joe Bidens Wahlkampfteam gearbeitet hat, sich mit dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschüsse, Adam Schiff, getroffen. Anschließend geschahen zwei Dinge parallel: Der Whistleblower schrieb seinen Bericht, der das Datum 12. August trägt, gleichzeitig wurden die Regeln für Whistleblower-Berichte so verändert, dass der Bericht bearbeitet werden konnte. Der Bericht enthielt nur Behauptungen, die auf Gerüchten und Hörensagen basieren, er nannte keine einzige seiner Quellen. So etwas war unzulässig, der Bericht hätte im Müll landen müssen. Da aber die Regeln rechtzeitig verändert worden sind, war so ein Bericht nun plötzlich zulässig, obwohl er nicht substanzielles enthält.

Was wie eine kranke Geschichte aus einem drittklassigen Thriller klingt, ist alles wahr. Adam Schiff hat das Treffen bestätigt, die Veränderung der Richtlinien für Whistleblower-Berichte ist online einsehbar und so weiter. Aber das erfahren die Leser der deutschen „Qualitätsmedien“ nicht, denn dann wäre jedem klar, dass der „Ukraine-Skandal“ genauso eine Luftnummer ist, wie „Russiagate“ vorher.

Da die Demokraten befürchten mussten, mit Joe Biden die nächste Wahl zu verlieren, wenn die Korruptionsvorwürfe gegen Biden ein Jahr lang die Schlagzeilen beherrschen, haben sie nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidígung“ den „Ukraine-Skandal“ erfunden, um die Korruptionsvorwürfe gegen Joe Biden und seinem Sohn als „Trumps Verschwörungstheorie“ bezeichnen zu können.

Wer sich die Chronologie und die offen zugänglichen Fakten und Unterlagen anschaut, kann kaum zu einem anderen Ergebnis kommen.

Nun kommen wir zu den Entwicklungen der letzten Tage.

Vor einigen Tagen hat die New York Times gemeldet, dass die von Trump angestoßenen Ermittlungen Fortschritte machen. Aus Vorermittlungen wurde nun ein offizielles Verfahren. Mit den Ermittlungen wurde nicht etwa ein fanatischer Trump-Fan beauftragt, sondern der renommierte Staatsanwalt John H. Durham, der sich bei der Zerschlagung von Mafia-Ringen und bei den Ermittlungen wegen Folter durch US-Soldaten einen Namen gemacht hat. Durham beginnt nun ein offizielles Strafverfahren, derzeit werden bereits die Geschworenen ausgewählt und er kann nun Zeugen und mögliche Beschuldigte gerichtlich vorladen.

Die New York Times ist kein Trump-freundliches Blatt und so ist der Artikel in einer Art formuliert, die dieses Verfahren in ein fragwürdiges Licht rückt. Aber das sind suggestive Formulierungen, mit denen das Blatt die Meinung seiner Leser beeinflussen will. Wenn man sich an die nackten Fakten hält, über die die New York Times berichtet, dann bleibt folgendes übrig: Ein hochangesehener US-Staatsanwalt beginnt nun Strafermittlungen in der Frage, wie es zum Beginn von Muellers Ermittlungen kam. Wer hat die Fäden gezogen? Auf welcher Grundlage? Gab es überhaupt eine ausreichende Grundlage? Wenn ja, wie kann es dann sein, dass Mueller am Ende rein gar nichts gefunden hat? Es gibt viele offene Fragen.

Man kann wohl eines schon sicher sagen: Irgendjemand in den USA hat seine Macht missbraucht, um die Justiz dazu zu bringen, politisch motivierte Ermittlungen aufzunehmen. Das geht auch aus dem Artikel der New York Times hervor, wenn festgestellt wird, dass dies die absurde Situation ist, in der ein Strafverfahren gegen ein Verfahren des Justizministeriums läuft. Immerhin war es diese Behörde, die die Mueller-Ermittlungen eröffnet hat. Die Frage ist nur, wie genau es dazu kam.

Und auch das FBI ist bereits in den Fall eingeschaltet und arbeitet mit Durham zusammen.

Das aber erfährt ein Leser des Spiegel alles nicht. Dort kann man heute stattdessen lesen, dass ein Offizier bei einer Anhörung im Kongress gegen Trump aussagen möchte. Das wäre sehr gefährlich für Trump, meint der Spiegel. Was so gefährlich daran sein soll, liest sich im Spiegel so:

„Während die Demokraten im Repräsentantenhaus die nächsten Schritte im Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten Donald Trump gehen, ist ein hochrangiger US-Offizier laut Medienberichten kurz davor, Trump in der Ukraineaffäre schwer zu belasten. Das berichten die „New York Times“, die „Washington Post“ und der Sender CNN. Demnach wolle Oberstleutnant Alexander Vindman, der führende Experte im Nationalen Sicherheitsrat für die Ukraine, bei einer für Dienstag geplanten Anhörung im Repräsentantenhaus sagen, er sei durch das Telefonat Trumps mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj im Juli zutiefst beunruhigt gewesen und habe seine Bedenken seinem Vorgesetzten weitergegeben.“

Was bedeutet das im Klartext? Ein Mitarbeiter des Weißen Hauses war besorgt. Das mag sein, das mag auch für andere gegolten haben. Das wissen wir schon aus dem Bericht des Whistleblowers. Was ist also neu daran? Ist es etwa eine juristisch relevante Aussage, dass jemand besorgt ist?

Im Spiegel wird also wieder nur heiße Luft produziert, die keinerlei Inhalt hat. Gleichzeitig verschweigt der Spiegel die wirklichen Entwicklungen.

Es mag ja Leute geben, die der gleichen politischen Meinung sind, wie der Spiegel. Aber auch die müssten doch ganz objektiv feststellen, dass der Spiegel seinen Lesern wichtige Entwicklungen und Fakten verschweigt. Trotzdem gibt es noch immer Menschen, die Geld bezahlen, um sich vom Spiegel unvollständig, unwahr und tendenziös informieren zu lassen.

Link zum Artikel:

Video-Link:

Verbinde die Punkte #276: Großes Tennis (03.11.2019)