Samstag, 30. November 2019

EXKLUSIV: SIE HABEN ETWAS GEFUNDEN! Nachdem US-Staatsanwalt Durham Rom besucht hatte, wurde die Sicherheitsfreigabe von Obamas ehemaligen CIA-Direktor Brennan erneut in Frage gestellt.





Berichten zufolge, haben Generalstaatsanwalt Barr und US-Rechtsanwalt John Durham ihre Untersuchung der Anfänge der Russland-Absprachen nach ihren Reisen nach Rom im August und September erweitert.  Gleichzeitig wurden Beschwerden über John Brennan's Sicherheitsfreigabe wieder in die Nachrichten gebracht.


John Durham, der US-Staatsanwalt, der mit der Untersuchung der Ursprünge der Spionageabwehruntersuchung des FBI in die Trump-Kampagne im Jahr 2016 beauftragt war, wird voraussichtlich ein Verhör mit dem ehemaligen CIA-Direktor John Brennan und dem ehemaligen Direktor des nationalen Geheimdienstes James Clapper nach der Ausweitung seiner Untersuchung durchführen.

Es wurde berichtet, dass die Treffen, die Durham und Generalstaatsanwalt William Barr kürzlich in Rom hatten - wo sie neue Beweise erhielten - der Anstoß für die Erweiterung des Anwendungsbereichs der Untersuchung waren.

Laut Catherine Herridge von Fox News sagten ihr ihre Quellen, dass Durham jetzt "sehr daran interessiert ist, Brennan und Clapper zu befragen".

Laut Herridge fanden die Treffen "am 15. und 27. September 2019 in Rom statt" und dass Barr und Durham "während einer oder beider Reisen neue Beweise gesammelt haben".

Die Nachricht kommt nach monatelangen Spekulationen darüber, ob die ehemaligen Top-Obama-Beamten wegen ihrer Beteiligung an der Untersuchung und der Spionage der Trump-Kampagne befragt werden würden.

Es wurde vor kurzem in einem Gerichtsantrag des Anwalts für den ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn enthüllt, dass das Justizministerium (DOJ) zwei Handys von Joseph Mifsud erhalten hatte, einem maltesischen Professor, der als eine Schlüsselrolle bei der Entschlossenheit des FBI, seine Untersuchung in der Trump-Kampagne zu eröffnen, zitiert wurde.

Ironischerweise wurden zur gleichen Zeit Anrufe gemacht, um die Sicherheitsfreigabe des ehemaligen Obama-CIA-Direktors John Brennan zu entfernen.

Die Nachricht, dass Brennans Sicherheitsfreigabe nicht widerrufen wurde, kam genau zur gleichen Zeit wie Barr und Durhams erster Besuch in Rom.

Dies führt uns zu der Annahme, dass das, was sie gefunden haben, mit Obama und Brennans CIA zu tun hat.

Seit einiger Zeit sagt George Papadopoulos, dass diejenigen, die sich in London an ihn gewandt haben, höchstwahrscheinlich von der CIA waren.





Halper = CIA

Mifsud = CIA

Downer = MI6

Das FBI ist nicht im Ausland tätig. All diese Agenten trafen mich in Rom und London. Brennan hat das geleitet.


Ist Rom der Schlüssel zum Verhängnis von Spygate?

Quelle: https://www.thegatewaypundit.com/2019/11/exclusive-they-found-something-after-us-attorney-durham-visited-rome-obamas-former-cia-director-brennans-security-clearance-was-once-againquestioned/

Keine Kommentare:

Kommentar posten