Sonntag, 27. Oktober 2019

Post von Müller vom 27.10.2019 - Mister Präsident, ich warte auf Ihren Besuch im Deutschen Reich Teil 2



Post von Müller vom 27.10.2019 TEIL 2,

guten Morgen liebe Landsleute, ich warte nicht auf ein „Ergebnis“ aus Sachsens Enklave, immerhin war ich live und in Farbe 1989 dabei, wie sich die Thüringer begeistert von Sachsen trennen ließen.

So macht man „divide et impera“, jedes Ländchen der ehemaligen DDR nicht überlebensfähig als Staat, nicht stark genug Forderungen zu stellen.

Damit nicht genug, auch unser best geschultes Bolschewiki-Personal aus dem Westen wird noch an die Spitze gestellt, die eigenen Ossis noch nicht erpressbar genug.

So war es 89 beim ersten und einzigen Treffen der „Opposition“, die auch noch als Versammlungsleiter MI 6 Personal stellte, ist aber nicht wichtig genug, denn das Resultat (heute) war (unbeeinflußbar durch Menschen) bereits im Voraus fixiert.

Die Zerstörung der industriellen Kraft der Ostdeutschen war eine Etappe, derzeit läuft dieser Prozess für das ganze Land „deutsch“.

Widerstand ist nicht zu erwarten,
Deutsche warten auf den Führer, kommt der nicht,
warten sie eben noch einen Tag, noch eine Woche, noch ein Jahr.

Um Erwecken zu können, fehlt uns die Organisation und ein wenig Geld.
Das Personal haben wir.

Benny Change fragt heute, wie wir zu Potte kommen, mehr Erfolge zustande bringen, Lösungen suchen und anbieten können.

Ihm ist unser Effekt zu gering.

Ich sehe es nicht so eng, denn erwachen kann niemand, der nicht durch den Magnetismus der Q-Gemeinde weltweit angezogen wird,
der sich ohne jede eigene Denkfunktion den Fakemedien hingibt,
der glaubt Trump wäre sein Feind, Merkel sein Helfer in der Not.

Vor allem letzteres ist dominant im vereinigten Wirtschaftsgebiet.

Die Menge der Erwachten wächst in „deutsch“ langsamer, als in der sonstigen westlichen Welt,
nicht unbedingt ein Nachteil bei der kommenden Veränderung.

Ist ein Deutscher oder ein Einwanderer, der Deutscher sein will und sich danach verhält, erwacht,
so verliert das System ihn für immer,
verlieren ihn die landesverräterischen Parteien ebenfalls.

Das betrifft auch die heute stärker werdende Partei AfD, die gern und liebevoll das System BRD erhalten möchte, „es ernährt doch so gut“ und zuschauen muß, wie Politik und Volksverarsche funktioniert.

Wo Linke regieren, in den Kommunen bestimmen, muß sich niemand Gedanken machen,
das eine AfD an die Macht kommen kann,
noch dazu, wo diese Partei überhaupt nicht weiß was sie will und noch weniger wie das Schlamassel zu einer Ordnung geführt werden kann.

Das Parteiprogramm ist dasselbe, wie das der CDU oder KPD, es geht am Problem vorbei.

Problem ist:
1. wie schaffen wir einen souveränen Staat,
dann kommt stundenlang nichts und dann.

wie bekommen wir die immensen Altlasten (5 Billionen Euro Pensionen) der bisherigen Schmarotzer vom Hals?

Dazu Steuern weg für Kleinunternehmer und für selbst haftende Bauern,

Vernichtungskrieg gegen alle Bürokratie,

Übergabe der Macht von Berlin an die Länder (Finanzausgleich nur bei Katastrophen)

außer

Außenpolitik komplett,

Finanzen Teil verbleibt,

Justiz Generalisierung bleibt,

Innen Staatspolizei, Geheimdienst, Heimatschutz, Koordination der Nationalgarden der Länder

Verteidigung (mit Wehrdienst).

Kanzler als Diener des Staates und Staatsoberhaupts

Teilzeitparlament ohne Bezahlung, bei Kostenerstattung.

Staatsrat als Koordinierungsorgan für die Länder

Die Frage, wie bekommen wir das ohne Bürgerkrieg hin, ist zu beantworten.

Die Frage, wie bekommen wir die illegal eingereisten und nicht integrierbaren Fremden nach Haus, ist dabei das kleinste Problem.
Störungen wären nur vom DeepState (vatikan) zu erwarten, die Ausländer gehen gern Heim, wenn der „Lohn“ hoch genug ist.

Die Wirtschaft wird unter preussischem und sächsischen Landrecht unmittelbar an die Weltspitze rasen, Politik Bismark wäre natürlich Voraussetzung.

Dazu gab es bereits mal ein Team um den wunderbaren Honigmann, den Allstar Kongress.
Dieser bot Richtungen und Lösungen an.

Wer organisiert das ? ? ?

Wer sponsert dies, wenn es sinnvoll erscheint.

Wer teilnehmen könnte/sollte, hat Benny selbst bereits gelistet, Dirk (Königstein) ebenfalls, ich denke die Leutchen machen sicher gerne mit.

Viel Spaß im unregierbaren Sachsen, Brandenburg und nun auch Thüringen.

Glaube der Krampf gegen „rechts“ bringt keine gute Ernte ein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten