Sonntag, 17. März 2019

Neuseeländische Beamte fordern persönliche Informationen über jeden Online-Nutzer auf der Kiwifarms-Website an, der das Manifest des Schützen besprochen hat.



 Quelle: https://www.thegatewaypundit.com/2019/03/here-we-go-new-zealand-officials-request-personal-info-on-any-online-user-at-kiwifarms-website-who-discussed-shooters-manifesto/

Am Freitag griff ein verrückter Mörder zwei Moscheen in Christchurch, Neuseeland, an und ermordete 50 muslimische Anbeter.

Der Schütze hinterließ ein 74-seitiges Manifest und übertrug seinen Massenmord live auf Facebook.

Medien und politische Pandite gaben Facebook und Internetforen sofort die Schuld für die gestörte Massentötung.

Die Medien berichteten später, dass der Mörder für das Shooting auf dem Forum 8chan werben würde - und die Tatsache, dass er es live streamen würde. Laut Außenpolitik ist 8chan "eine Bild-Sharing-Site, die stolz darauf ist, Inhalte zu hosten, die für die anderen Kloaken des Internets zu beleidigend sind".

Der Mörder, Brenton Tarrant, gab seine Absichten auf 8chan bekannt, aber der Beitrag ging nicht live, bis sein Angriff gestartet wurde - "bis du das gelesen hast, sollte ich live gehen".




Es dauerte weniger als 24 Stunden, bis die Behörden den mobilen Zugang zu 8chan und VOAT in Neuseeland abschalteten.
Neuseeland ist Mitglied im Geheimdienst-Netzwerkes "5 eyes".
8chan und VOAT Boards sind die wichtigsten Oppositionsstellen zum Deep State und sie wissen das.


Nun, das....
Neuseeländische Beamte forderten persönliche Informationen über jeden Online-Nutzer auf der Kiwifarms-Website an, der das verzerrte Manifest des Schützen diskutierte.


Das ist nichts, was eine freie Gesellschaft tun würde.

Via Nick Monroe:


1 Kommentar: